Mein neues Amazonasbecken

  • Hallo,


    Ich wollt euch mal mein neues Projekt vorstellen. Ein Versuch etwas Schwarzwasserflair in meinen Keller zu bringen.

    Das Becken hat 350l (120x50x65).

    Beleuchtung besteht aus 3 x Sera LED (2x daylight sunrise 22W, 1x plantcolor sunrise 11W) dimmbar. Lichtfarbe Rot/Weiß. Derzeit 75% gedimmt, mal sehen obs die Pflanzen mitmachen.

    Das 3. Bild zeigt den eingestellten Sonnenuntergang.

    Gefiltert wird über ein Eheim professionell 3. CO2-Anlage.


    Besatz: 6x Peru altum Skalar, 6x Metallpanzerwelse, 3xL333


    Planzen: Anubias, schmalblättrige Cryptocoryne crispatula, Cryptocoryne wendtii, Aponogeton boivinianus, Froschbiss.


    Ich nutze das Huminkonzentrat von Dennerle. Temperatur derzeit bei 27°C.

    Wasserwerte derzeit bei KH 4 und ph bei 6,5. Ich hoffe in den nächsten Wochen mit etsprechend auftemperiertem Regenwasser noch etwas weicheres Wasser zu bekommen.


    So das wärst erstmal. Bissel müssen die Pflanzen noch wachsen. Ich möcht es aber nicht so zuwuchern lassen, damit die Skalare auch noch Schwimmraum haben.


    Eure Anregungen wären mir wichtig. Insbesondere in Bezug auf das geplante weiche Wasser.


    Grüße Heiko





  • Das Becken sieht schon jetzt fantastisch aus!

    Mir gefällt vor allem die Idee mit den Fingerwurzeln, die ins Wasser ragen! Das verleiht dem Becken das gewisse Etwas und man hat dadurch den Eindruck, tatsächlich im Amazonas einen Blick unter Wasser werfen zu können.

    So ist das perfekt!

    Und genau meine Kragenweite...:dafuer:


    Ich bin sehr gespannt, wie sich das weiter entwickelt...

    Lg

    manu

  • Ja die Idee mit der Wurzel von oben kam ja von dir Manu.

    Gestern sah das Becken noch anders aus!

    Manu dachte die Wurzeln auf der Rückwandfolie sind echt und gratulierte mir zu der Einrichtung. Hab ihr dann gebeichtet, dass es eine Folie ist.

    Heut morgen fand ich dann den Gedanken garnicht schlecht. Hatte ja noch die gertockneten Wurzeln ausm Heizungskeller. Die stammen von einer neuen Straßenbaustelle. Da gab es letztes Jahr einen großen Haufen Wurzeln, die dort ausgebuddelt wurden, als die den Grünstreifen für die neue Straße rasiert haben.

    Wir haben die mit Kärcher bearbeitet, 2Wochen gewässert und dann mehrere Monate im Heizungskeller nochmal nachtrocknen lassen.

    Ich kann aber nicht sagen, was es ist.

    Wurden bereits in einem anderen Becken ausprobiert. Den Fischen hatte es da nicht geschadet.


    Wird sich zeigen, wie die sich machen, wegen Fäulnis und so.

  • Wenn das machbar ist, dann mach das so. Das ist gut!


    Es kann übrigens sein, dass du bei der Wurzel, an der Schnittstelle zwischen Wasser und Luft, an dem Holz Schimmel bekommst. Das ist meist ein weißer Schimmel...

    Der scheint aber harmlos zu sein. Jedenfalls kriechen die Schnecken extra für das Zeugs aus dem Wasser raus, um da ran zu kommen. Selbst meine Nelen versuchen, davon was abzubekommen... :)

  • Schöne Einrichtung, gefällt mir. Ist die Ausleuchtung auch in "Natur" so ungleichmäßig wie auf den Bildern (mittig helle, links und rechts recht dunkel) oder liegt es an den Bildern?


    Zum Thema Wurzel:

    Ich musste vor 2 Wochen eine schöne Moorkienwurzel rauswerfen weil sie zu gammeln anfing und überall Algen auftauchten. Erst als sie draußen war war ein leichter Geruch an dem Teil festzustellen der im Kies steckte.

    Betta Simplex, Chromaphyosemion volcanum und Corydoras panda hatten auch nicht mehr gelaicht. Nach 2 Teilwasserwechseln ging es mit der Laicherei wieder los und die Algen sind auch auf dem Rückzug.

    Die Wurzel zu verdächtigen gelang mir nur weil mir

    - nix mehr besseres einfiel (Nitrat, Nitrit, Kalium, Eisen, Phosphat waren wie immer und die Wasserwerke haben mir versichert das sie nix zusetzen)

    - ich im net einen Beitrag in einem Forum fand wo eine Moorkienwurzel "aufweichte" und Pinselalgen explodierten (die kleinen "Ästchen" an meiner Wurzel waren weich und lösten sich teilweise ab)

    - die Wurzel seit Mai 2017 im Becken war und nach dem Sommer vermehrt Algen auftauchten

  • Schöne Einrichtung, gefällt mir. Ist die Ausleuchtung auch in "Natur" so ungleichmäßig wie auf den Bildern (mittig helle, links und rechts recht dunkel) oder liegt es an den Bildern?

    Hi Stefan,


    Ja ist tatsächlich so.

    Ist ein altes MP Aquarium und die Röhrenfassungen sind nur für 85 cm Röhren ausgelegt obwohl eine Beckenbreite von 120 cm. Zudem sind die Röhren gegeneinander seitlich versetzt angelegt.

    Wie geschriebem hab ich eine rein rote 11Watt LED drin. Die ist nach links verrückt. Desshalb ist es links dunkler und rötlicher. Die anderen beiden LED sind weiß/rot und beleuchten die Mitte des Beckens und sind etwas nach rechts versetzt. Die Seiten werden auf ca. 10 cm bds. gar nicht mehr groß beleuchtet. Daher dieser Effekt. Gefällt mir eigentlich ganz gut.


    Das Faulen von Wurzeln hab ich auch bei einigen schon gehabt, besonders wenn sie zu tief im Kies stecken. Ich befestige sie zumeist dann auf einem flachen Stein, sodass sie über der Kieskante liegen. Die Ancistrus und Wabenschilderwelse tun dann ihr übriges. Die weichen Stellen werden binnen kurzer Zeit abgeschrapselt.

    Das ging bisher ganz gut so. Ich hab einige Wurzeln, die wir selbst ausgegraben haben. Besonders von Obstbäumen.

  • Das war mal ein Apfel!

    12 Monate getrocknet, 6 Monate gewässert in der Regentonne.

    Meine roten Ancistrus lieben di und halten sie sauber. Hatte anfangs auch paar weiße Stellen dran.

    Sind jetzt mit noch kleinen Ceylon Makropoden vergesellschaftet. Das Becken ist 60x50x50