Girardinus microdactylus "Las Terrazas, Kuba"

  • Hallo zusammen,

    von der Herbsttagung 2017 des VDA-AK Lebendgebärende Aquarienfische konnten Kay Urban und ich je einen Beutel mit 4 jungen Wildfangnachzuchten von G. microdactylus mitnehmen. Diese wuchsen relativ schnell heran, aber Nachwuchs wollte sich nicht einstellen. Noch auf der Frühjahrstagung in Fulda sprachen Kay und ich darüber. Gestern nun warfen die Weibchen bei Kay (Lübeck) und mir (südlich von Berlin) fast zeitgleich jeweils wenige, aber schon 12 mm lange Jungfische. Zunehmender Halbmond? Zufall? Für eine aussagekräftige Auswertung natürlich nicht brauchbar, aber jedenfalls bemerkenswert.

    Beste Grüße

    Detlev

  • Lieber Erich,

    hat er? An den Mondeinfluss möchte ich nur glauben wenn es um Ostern geht. Aber Spaß beiseite, Kay und ich haben unsere Jungfische seit 5 Monaten unter sicherlich unterschiedlichen Bedingungen aufgezogen. Und dann werfen unsere Weibchen doch zeitgleich! Es gibt ja kaum weiterführende Informationen über G. microdactylus und die Art ist auch nicht weiter verbreitet. Da bin ich für jeden Hinweis dankbar der die Zufälligkeit in Frage stellt.

    Beste Grüße

    Detlev

  • Lieber Detlev,


    der Mond ist zuständig für die Gezeiten, die Dimension und Stabilität des Magnetismus der Erde, die relative Stabilität der Lage der Erdachse, die Rotationsgeschwindigkeit der Erde und für sonst garnichts!


    Zumindest nicht bei Wirbeltieren! Für manche Wirbellose wirkt er - rein optisch - ggfs. als große "Uhr".


    Er ist noch nicht einmal in der Lage den Müggelsee, die Müritz oder den Bodensee, geschweige denn meine Badewanne, zu beeinflussen.... und selbst auf die Ostsee ist seine Wirkung mehr als kümmerlich!


    Also was Deine/Eure Beobachtung betrifft, der reine Zufall!


    Gruß


    Erich

  • Sowas unromantisches . . . X/


    Erich hat ja recht...

    Aber wenn man beim Anfassen eines Schornsteinfegers Glück bekommen soll, Scherben Pech bringen und Störche die Kinder, warum soll da nicht der Mond die Fortpflanzungsfreude der Fische angeregt haben . . . ??? vain

    Bisschen Fantasie und Romantik darf auch noch sein . . . :W: *fish* :M:

  • Andererseits halten sich diese Vermutungen über den Einfluss der Mondphasen zum Fischverhalten auch in der Fischerei hartnäckig.

    Die beschriebenen Auswirkungen des Mondes auf die Erde werden vielleicht von Fischen anders wahrgenommen als wir es vermuten. Es sind halt andere Sinne über die diese Tiere verfügen.

    Gerade die Auswirkungen auf die Erdgravitation könnten doch einen gewissen Biorhytmus beeinflussen. Auch wenn das jetzt wenig wissenschaftlich klingt, aber es sind ja doch keine Einzelfälle, diese Zufälle.

    Die Vermehrung der Korallen scheint ja auch vom Mondlich beeinflusst zu sein. Da wirds weniger um das Licht des Vollmondes sondern auch eher um Strömungsverhältnisse im Meer gehen.


    Detlev hat das ja ganz gut mit seinen Fragezeichen angedeutet. Wissenschaftlich nicht belegt, aber irgendwie unheimlich!:hail:


    Grüße!

  • Hallo,


    für Kleingärtner gibt es nen Mondkalender...und selbst einige Menschen leben danach.

    Meine Bekannte hatte mir mal gesagt, dass man Warzen z.B. bei abnehmendem Mond behandelt, weil man sie loswerden will. Sicherlich auch ein bisschen Aberglaube mit dabei, aber ich kann es mir gut vorstellen.



    MfG, Doreen

  • Sicher, Erich? Und was, wenn der Himnel an dem Tag bewölkt ist?

    Dann "Laichen" die nicht?

    Tut mir leid, ich hab keine Ahnung davon, müsste auch erst nach nachlesen!

    So rein von der Überlegung her, sollte es doch noch einen zusätzlichen Reiz außer dem Licht geben.

    So weit wie ich weiß ist der Einfluß auf die Erdgravitation am großten bei Voll- und Neumond.


    Spannende Diskussion! Wenn du mehr weißt, bitte heraus damit!


    Grüße Heiko