Cryptocorynen im Aquarium + Cryptocorynenfäule

  • Liebe Aquarien-Freunde,

    ich brauche mal ein paar Tipps und Ratschläge zur Pflanzenpflege.

    Unser Leitungswasser ist eigentlich ideal für die Pflege von Tanganjikas und Co. (pH leicht über 8, KH um 6°d, GH ca. 8°d). So hatte ich früher einige Jahre verschiedene Tanganjikas in Pflege und bei den Pflanzen waren es vorwiegend Anubien und Javafarn, die kommen mit dem Wasser gut zurecht.

    In unserem aktuellem 40-L-Becken habe ich nun verschiedene Cryptocorynen eingesetzt (kann ich so einzeln nicht benennen, weil ich es nicht weiß).

    Einige der Pflanzen hatten beim Kauf so um die 15 cm lange Blätter. Nach dem Einsetzen haben die Pflanzen dann so lang hin ihre Blätter abgeworfen und neue Blätter bekommen. Aber die neuen Blätter wollen einfach nicht groß werden. Ich habe auch Cryptocoryne parva (laut Zettel) im Becken, die sollten aber klein bleiben. Aber auch sie hatten beim Kauf etwas längere Blätter.

    Ich bin nun seit einigen Monaten am Testen, was zu verändern wäre, damit es den Pflanzen besser gefällt. Ich habe Lehmkugeln als Dünger im Boden und nach dem Wasserwechsel gibt es etwas Flüssigdünger dazu. Die Beleuchtung besteht aus einer JBJ Tropic-Röhre (Vollspektrum), für Wasserpflanzen geeignet. Im Filter ist etwas Platz, so dass zusätzlich etwas Filtergranulat und Torf zum Einsatz kommt, sowie drei kleine Wurzeln. Aktuell liegt der pH-Wert nun bei 7,9, also etwas unter 8.

    Ich bin nun mit meinem Laien-Wissen am Ende angekommen. Deshalb die Frage in die Runde... Voarb schon mal Danke!


    Viele Grüße, Ralf

  • Hallo Ralf,

    Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber mir scheint, dass deine Pflanzen ganz leicht gelblich aussehen. Hatte ich auch mal. Schau mal bei DRAK-Aquaristik nach Ferrdrakon-Pulver, davon bei jedem Wasserwechsel aus der Stammlösung nach Gebrauchsanweisung dazugeben. Dem Bodengrund kannst du auch noch Akadama-Erde untermischen, hat sich bei mir als ideal erwiesen.

    Beste Grüße

    Detlev

  • Hallo Ralf,


    die Pflanzen auf Bild 4 sehen aus wie Bucephalandras, wenn dies so ist, solltest du sie aus dem Kies holen. Sie sind Aufsitzerpflanzen wie Anubias, sonst könnte es passieren dass die Wurzeln faulen. Den Cryptos würde ich einfach Zeit geben, die sehen gar nicht schlecht aus. Du hast eine gute Beleuchtung, bei Cryptos kann dies dazu führen dass sie eher niedrig bleiben. Es gibt auch Arten die als Landpflanzen höher wachsen als unter Wasser. Cryptos lieben Mulm im Kies, der Abbau durch Bakterien erzeugt ein saures Milieu. Vielleicht möchtest du auch dein Wasser mit Erlenzapfen behandeln, so dass du einen pH-Wert zwischen 6.5 und 7 erreichst. Deine Funkensalmler wird es freuen und viele Nährstoffe sind in einem saurem Milieu mobiler bzw. für Pflanzen besser zu verwerten. Falls du vorhast mit den Wasserwerten zu arbeiten, messen und viele kleine Wasserwechsel. Die Cryptos sind empfindlich was Veränderungen angeht.


    LG

  • Ich würde gar nichts machen. Ich habe auch schon öfter festgestellt, dass nicht alle Cryptos in allen Becken immer gleiche Blattgrößen und Stiellängen erreichen. Selbst unter unveränderten Bedingungen habe ich schon ganz unterschiedliche Wuchsformen der gleichen Pflanzen erlebt. Lass die mal erst richtig einwurzeln und sich vermehren. Man sollte auch beachten, dass viele Cryptos keine echten Unterwasserpflanzen sind. Sie stehen mehr am sumpfigen Ränder von Bächen und Teichen und fallen auch mal länger trocken. In Wasserpflanzengärtnereien werden sie auch im Supfbett vermehrt. Unter Wasser kommen sie meist wohl erst im Handel. Da kann schnell allerlei passieren und submerse Wuchsformen können schnell ganz anders aussehen. Ich würde vorerst abwarten.

    Alle Experimente mit Lehmgabe und mehr Dünger haben bei mir nie etwas gebracht. Erst wenn sie ein weit ausladendes Wurzelsystem entwickelt haben wachsen sie auch bestens. Gut schein es auch nicht zu sein. mehrere Arten direkt zusammen zu pflanzen. Ich habe schon erlebt, dass da welche regelrecht verdrängt wurden. Die können dann aber durchaus irgendwo plötzlich wieder ausschlagen.


    Armin kann sicher mehr sagen. Er ist ein ein ausgewiesener Fan dieser Pflanzen.

  • Hallo Ralf , Anubias hat schon recht dass viele Cryptocorynen in jedem Aquarium anderst aussehen . Was die kleineren Blätter betrifft darfst Du nicht vergessen , dass die Pflanzen sich neu einwurzeln müssen . Es ist also völlig normal dass die Blätter erst nach und nach wieder größer werden .

    Lehmzugaben im Boden haben bei mir auch nichts gebracht . Die Idee mit einem guten Flüssigdünger finde ich gut , Ideal wäre täglich in kleinsten Portionen . Auch CO 2 in flüssiger Form ist hilfreich (sorgfältig dosieren). Nun muss ich eingestehen , dass ich noch nie so hartes Wasser hatte . Du solltest darauf achten dass Du nur Pflanzen einsetzt , die auch in der Natur in härterem Wasser vorkommen . Es gibt eine ganze Reihe Cryptocorynen die auch bei mir nicht wachsen , aus Borneo kommen zum Beispiel , bis auf wenige Ausnahmen Weichwasser - Cryptocorynen die auch bei mir im mittelhartem Wasser nicht wachsen . Aber Du wirst genug Pflanzen finden mit denen Du ein tolles Becken gestalten kannst .

    Viel Erfolg Armin

  • Hallo Ralf,


    da Cryptocorynen recht langsam wachsen benötigt man zum erfolgreichen Kultivieren vor allem eines : Geduld.Wie bereits beschrieben müssen sie zunächst einwurzeln.Langsam wachsende Arten bilden im ganzen Jahr nur 4-8 Blätter ! Zu starke Beleuchtung und häufige Veränderungen der Wasserparameter vetragen Cryptocorynen in der Regel nicht so gut. Man muss also am besten abwarten, den Pflanzen die nötige Ruhe gönnen und sie ungestört wachsen lassen, dann wird das schon.


    Viele Grüße


    Holger

  • Liebe Aquarianer,


    Danke für die vielen Rückinfos.

    Was ich vergessen hatte zu schreiben: ins Becken kommt (fast täglich) eine kleine Dosis CO2-Dünger in Flüssigform.

    Auf dem Wasser schwimmen "Wasserlinsen" (ich weiß nicht welche Art) zur leichen Schattierung.


    Ich werde also in Ruhe warten, wie sich meine Pflanzen entwickeln. Mich hat es halt nur gewundert, das die Blätter einfach nicht länger werden wollen. Ich habe letzte Woche mal eine der Pflanzen herausgeholt, sie hatte weiße und lange Wurzeln. Das scheint also in Ordnung zu sein.

    Danke auch für die Inf zur Bucephalandras. Laut "Zettel" (vom Kauf) ist das eine "Bucephalandra spec. Brownie". Ich wusste nicht, das dies Aufsitzerpflanzen sind. Diese wird also noch mit auf eine der Holzwurzeln gebunden.


    Weiß zufällig jemand von Euch, was das für eine Pflanze ist die im Foto 4 "links" neben der Bucephalandra wächst (grün/braune Blätter). Ich habe leider den Zettel vom Kauf verlegt... Sie hatte kurz nach dem Kauf zwei kleine längliche weiße nach oben stehende Blüten/Blätter.


    Viele Grüße, Ralf

  • Hi Bernd,

    ich hatte mir vor Monaten eine 250 ml Flasche Flüssig-CO2 besorgt. Und so aller 2 Tage gibt es 1 ml für das Becken.


    common : Ja, die Pflanze meinte ich, war gestern etwas verpeilt...!


    Viele Grüße, Ralf

  • Hallo Forum...


    Ich nutze diesen Thread gleich mal, um meine Sorgen loszuwerden. Denn auch mir bereiten die Cryptos gerade bissl Kopfzerbrechen...

    Vielleicht könnt ihr mir helfen...


    Seit Anfang diesen Jahres hab ich u.a. 2 Cryptoarten im Becken. Die schmale Langblättrige, und eine Wasserkelchart. Wohl der 'Genoppte'.

    Einmal eingesetzt, machten diese Beiden mir, im Gegensatz zu den ebenfalls neuen Echis, keine Probleme! Seit Anfang Februar kam ein Blatt nach dem Anderen, schön kräftig in Farbe und Wuchs...!


    Doch seit plötzlich gut 2 Wochen verfaulen mir die Blätter!!! Das ging an der Langblättrigen los. Mittig im Blatt, am Rand, erscheint plötzlich eine halbrunde faulende Stelle, die das Gewebe auflöst, braun und schwammig werden lässt.

    Diese Stelle breitet sich binnen Stunden halbringförmig sehr schnell weiter aus. Bis das Blatt quasi in 2 Hälften zerfällt. Die zum spitzen Ende zulaufende Hälfte geht ab und treibt davon. Während die andere Hälfte bis zum Blattansatz rasend schnell weiter schwammig wird, sich aufringelt und zerfällt...

    Mittlerweile hab ich an den beiden Langblättrigen je nur noch 2 Blätter dran...


    Und seit Donnerstag nun geht dasselbe Spielchen bei dem Wasserkelch los...!!!

    Das macht mich echt fuchsig!!!


    Nun meine Frage...

    Vermutlich kann ich den Prozess nicht stoppen...

    Aber: Treiben die Pflanzen dann gesund wieder aus??? Ist das Problem dann ausgestanden . . . ???


    Die Echis beginnen nun endlich zu wachsen. Kann diese 'Krankheit' auch auf diese überspringen?


    Bilder folgen in den nächsten Stunden.

    Lg

    manu

  • Das kann vorkommen. Mancher spricht da sogar von Cryptocorynenfäule.

    Oft ist es aber nur die Reaktion nach krassem Wasserwechsel oder auch nach längerem nicht durchgeführten Teilwasserwechsel. Auch andere krasse Wechsel der Hälterungsbedingungen können Einfluß haben.

    Ist es nur eine vorübergehende Reaktion auf veränderte Bedingungen, schlagen die Pflanzen wieder aus.

    Nach meiner Erfahrung ist es sinnvoll, jedes geschädigte Blatt sofort zu entfernen. Die lösen sich schon bei kleineren Schäden sehr leicht am untersten Blattstiel. Ich hatte schon öfter den Eindruck, dass diese Zerfallserscheinungen auf noch gesunde Blätter übergreifen können.

    Bei mir kommen solchen Auflösungserscheinungen auch in Folge von Schneckenfraß vor. Rennschnecken vergreifen sich bei mir immer mal wieder an Crytos. Bei größerem Bestand kann man das aber lässig hinnehmen.

  • Ähhhh...

    Ich mach sehr selten nen Wasserwechsel. Ich glaube, 5 Wochen ist der letzte nun her.

    Stattdessen fülle ich etwa aller 3 bis 5 Tage Wasser nach. Das sind dann jedesmal 5 bis 10 Liter.

    Meistens isses kaltes Wasser, was bei den 300 Litern aber nicht wirklich Auswirkungen auf die Temperatur hat. Temperatur ist ab mittag 25 Grad. Am Abend geht die Heizung zusammen mit dem Licht aus, so dass die Temperatur bis dahin um bis zu 5 Grad fällt. Je nach Außentemperatur


    Licht ist dasselbe wie vor 4 Monaten...

    Bodengrund ebenfalls.

    Und irgendwelche Mittelchen, gleich welcher Art, kommen bei mir nicht ins Wasser. Kein Dünger, kein Algenex, kein Wasseraufbereitungsmittel und keine Medikamente . . .

    Et cetera...


    Das einzige, was anders ist, sind Fische, die ich mir vor 5 Wochen von privat geholt habe, und die leider krank waren. Bzw. etwas mitgebracht haben, was in meinem Becken zum Ausbruch kam.

    Mittlerweile sind sie verstorben. Der letzte kranke Fisch heute nacht...


    Zusammen mit den Fischen hab ich 2 neue kleine Pflanzen in mein Becken eingesetzt. Die kommen aus dem gleichen Ursprungsbecken wie die erkrankten Fische.


    Ob es daran liegt...???:/

    Ich werd die Pflanzen nicht rausnehmen. Werd ja sehn, ob die dann wieder austreiben...

    Lg

    manu

  • Hallo Lilimaus , ich denke es ist der Wasserwechsel bzw der Temperaturunterschied . Nicht alle , aber viele Cryptos vertragen keinen schnellen Temperaturwechsel . Stell Dir vor Du lässt Wasser einlaufen und es kommen mehrere Grad Unterschied für einige Sekunden auf die Blätter , dann gibt es sofort Zellschäden und die gefürchtete Cryptocorynenfäule schlägt zu . Das kann man bei vielen Pflanzen machen nur nicht bei Cryptocorynen . Mir ist dies vor über 20 Jahren passiert . Ein Aquarium voller Pflanzen war nur noch Matsch . Seither stelle ich die Temperatur genau ein und ich musste nie wieder so einen Anblick ertragen .

    Grüsse Armin

  • Die beiden neuen Pflanzen sind Hornkraut, und die auf dem Bild. Hab mir mal wieder den Namen nicht gemerkt. Müsst ich erst suchen...


    Hab grad nen Wasserwechsel gemacht. Komplette Beckenreinigung.

    Allerdings mit teilweise kaltem Wasser wieder aufgefüllt.

    Hab eure Antwort leider jetzt erst gelesen. Ich möchte aber auch meine mittlerweile geschlechtsreifen Ancistrus sp. Rio paraguay versuchen, zur Zucht zu bewegen.


    Ich hab gut 7 Jahre oder länger C. wendtii gepflegt. Mit allen möglichen Schikanen...! Wasserwechsel kalt/warm, Dünger, Wasseraufbereitungsmittel durfte nicht fehlen. Medikamente wegen den dauerhaft kranken Guppys damals, die Pflanzen öfters mal umgesetzt - ist nie was passiert...


    Na mal sehn, wie es wird...! Ich werd das Beste hoffen!

    Die Pflanzen treiben irgendwann sicher wieder neu aus . . . :)


    Ich werd in nächster Zeit mal berichten...

    Lg

    manu


    Auf dem Bild ist die 2. neue Pflanze . . .