Neuerwerb Perlhuhnbärblinge "Danio margaritatus"

    • Neuerwerb Perlhuhnbärblinge "Danio margaritatus"

      Ich habe diese Tiere erstmals bei "meinem" Fischhändler vor knapp 2 Wochen gesehen und mich sofort "verliebt". Erst eine Nacht darüber geschlafen, dann das Internet durchstöbert. Gestern habe ich dann 11 Tiere in einem, naja, nicht so überzeugendem Zustand erworben. Unser Zoofachhändler wollte den (meiner Meinung nach) völlig überteuerten Preis von 3,50€ für Tiere von schätzungsweise 12mm Länge. Auch konnte er mir nicht sagen, ob es sich um Wildfänge oder Nachzuchten handelt. Allerdings gehe ich aufgrund der verschiedenen Artikel im www von Nachzuchten aus.
      Bei mir haben sie ein Aquarium gemeinsam mit Dornaugen und Flossensaugern bezogen. Vielleicht nicht die ideale Vergesellschaftung, aber es scheint zu funktionieren...
      Das Futter soll ja mitunter ein Problem sein, weil sie wohl teilweise nichtmal an Gefrierfutter gehen. Heute haben sie aber schon von der Futtertablette für die Schmerlen genascht, also sehe ich da nicht so das Problem. Mal sehen, wie sich´s weiter entwickelt...
    • Ah ok,

      danke dir, jetzt weiß ih, welche das waren
      hatte die meistens aber nur in Grün gesehen.
      Mal fürs Nanobecken nagedacht wegen der Größe.
      Na dann hoffe du hast erfolg mit Ihnen und
      auf Bilder mit deinem besatz und Becken freuen wir uns natürlich dann.

      Gruß Dirk
    • Hey, Gef.
      meine fressen eigentlich alles, ist möglicherweise auch ein Gewöhnungsproblem,
      wie auch das Scheusein.
      Hab mittlerweile den Eindruck, je weiter sie weg sind vom Wildfang, um so zutraulicher sind sie.
      Und das kann man mit Fug und Recht sagen, wenn sie einem beim Rumfuhrwerken im Becken laufend in die Quere kommen...
      Sind bei mir mit Garnelen, Cory pygmaeus und Endlerguppyweibchen im 60er Tetra vergesellschaftet,
      und ach ja, Boraras sind auch noch ne Ecke drin. Scheu sind da nur die Corys..
      Tschüss, common(Bernd)
    • Werde es mal mit Fotos versuchen. Auch wenn nicht sooo viel zu sehen ist... Für die Dornaugen habe ich diesen "Mauerstein" eingesetzt und in der anderen Ecke (links) flache Steine gestapelt. Erstaunlicherweise durchschwimmen auch die Bärblinge sehr gern den Mauerstein. Futtertechnisch sind sie nicht sehr wählerisch. Aber scheu sind sie sehr. Werde mich wohl noch nach einer ruhigeren bzw. beruhigenden Gesellschaft umsehen...
      Bilder
      • SDC12001-1.JPG

        108,1 kB, 640×480, 101 mal angesehen
      • SDC12007-1.JPG

        96,36 kB, 640×427, 95 mal angesehen
    • Hallo Gefaehrtin,

      ich halte über 20 Galaxys zusammen mit Nannostomus marginatus, Corydoras, Parotocinclus und L46...und sie sind nicht scheu. Ich halte meine auf dunklem Kies und habe zudem schwarze Rückwandfolie angebracht. Dadurch wirken Fische und Pflanzen auch besser davor.
      Dein AQ ist recht hell. Du solltest es auf jeden Fall dichter bepflanzen...z. B. mit Javamoos, Javafarn "windelov", Hornfarn, Cryptocoryne, Vallisneria, etc. Die Vallisneria schattet zudem schön ab, wenn sie an der Wasseroberfläche entlang wächst. (Meine halten sich gern zwischen den großen Blättern der Echinodorus bleheri auf.)
      Die Schwimmpflanze ist schon ein guter Anfang...vielleicht kannst Du noch ein paar einsetzen...z. B. Hornkraut, Froschbiss, Muschelblume, etc.

      Und: ich füttere zu regelmäßigen Zeiten. Abends lauern sie schon regelrecht auf ihr Futter. Sobald die Futterluke aufgeht, kommen sie zur Oberfläche geschwommen. Wenns weiße Mückenlarven oder Wasserflöhe gibt, sind sie nicht mehr zu halten. Sie gehen aber auch an "normale" Futtertabletten und an Flockenfutter.

      Viel Glück mit Deinen Galaxys!

      M f G, Doreen
      ><(((°> ><(((i> ><(((°> Fische sind Freunde und kein Essen. ><(((°> ><(((i> ><(((°>
    • Doreen schrieb:


      Dein AQ ist recht hell. Du solltest es auf jeden Fall dichter bepflanzen...z. B. mit Javamoos, Javafarn "windelov", Hornfarn, Cryptocoryne, Vallisneria, etc. Die Vallisneria schattet zudem schön ab, wenn sie an der Wasseroberfläche entlang wächst. (Meine halten sich gern zwischen den großen Blättern der Echinodorus bleheri auf.)
      Die Schwimmpflanze ist schon ein guter Anfang...vielleicht kannst Du noch ein paar einsetzen...z. B. Hornkraut, Froschbiss, Muschelblume, etc.

      Hey Gef.,
      kann da Doreen voll zustimmen, denn ich kenn ihr Becken und meins.
      Beide haben dunklen Bodengrund, dunkle Rückwand, sind relativ stark bepflanzt,
      mit trotzdem ausreichend freien Schwimmräumen unter einer Schwimmpflanzendecke....
      Tschüss, common(Bernd)
    • Vielen Dank, Ihr Beiden.

      Ich werde es sicherlich in Zukunft noch mehr bepflanzen. Dunkler Bodengrund ist recht schwierig wegen der Flossensauger und auch der Dornaugen. Ansonsten scheint es den Fischen aber seeehr gut zu gehen: Habe in den Wurzeln des Schwimmfarns winzige durchsichtige Eier entdeckt. Nicht gerade viel, aber immerhin. Es könnten so etwa 15 sein plus die unentdeckten. Zum Teil hängen sie wie in einer Art losen/ lockeren Traube zu knapp 10 Stück.

      Ich denke, die Flossensauger scheiden aufgrund des Ortes aus und für Eier der Dornaugen halte ich sie zu klein.
      Ich könnte jetzt nicht sagen, WIE klein sie sind, aber habe mir mal meine Tastatur angesehen. Sie entsprechen etwa den Punkten unter dem Frage- bzw. Aufrufezeichen. (Ich hoffe, die Beschriftung der Tastatur ist genormt!) Ich hatte die Eier schon gestern entdeckt, aber erst heute genauer betrachtet...
    • Naja, sieht wohl so aus als wär aus den ersten Eiern noch nix geworden. Aber dann "genieße" ich halt so den Anblick der Tiere... Die Scheu hat schon nachgelassen, trotzdem sind sie recht schreckhaft. Ich bleib am Ball...