Abfischen in diesem Jahr

    • Hiho,
      also grau sind meine nicht, eher extreme Kontraste von schwarzen Streifen zu dunkelgrauem Grund.

      Ich kann dir sagen wie diese konfuse vergesellschaftung zustande kam:

      Anfangs war der Teich nur fuer die Australoheros gedacht und fuer einige Schwerttraeger gedacht.
      Dann kamen die Waschbaerattacken.
      Ich wollte meine Australoheros nicht einbuessen und bin Angler, was liegt da naeher als vom Angeln einige Fische mitzubringen die so gross sind, das der Waschbaer eher die frisst als die Australoheros.
      Der Plan ist auch aufgegangen.

      Die Malawis waren urspruenglich als Futter fuer die im Teich lebenden Welse gedacht.
      Keiner haette damit gerechnet das sich diese Ostafrikaner so entwickeln.
      Liebe Grüße
      Tobias
    • ich muss schon sagen find ich sehr mutig "warmfasser" fische in den teich zu setzen.

      ich habe auch schon mit dem gedanken gespielt meine 'Botia macracanthus' über den sommer in den teich zu setzen.
      allesdings habe ich ihn in diesem jahr, den teich neu gebaut und neu konzipiert. und bei 150 cm wassertiefe war mir das schlußendlich zu riskannt.

      somit sind die, bis dahin zur überwinterung im aq gehaltenen, goldfische in den teich gewandert. und die 'Botia macracanthus' sind in das 240l becken gegangen.

      ich muss mal mit meinen schwiegerletern rreden ob ich einen "fertig" teich insallieren darf und dann kann mann sich das mit dem aussetzen nochmal überlegen.

      alllerdings muss ich sagen das ich ne zeitlang ne ziehmlich starke guppy und molly population hatte und schon zu meiner frau gesagt habe wenn das so weiter geht müssen die in den teich.


      Bildet Euch
      , Bildet Andere, Bildet Banden!
    • Servus Tony,
      also Schmerlen wuerde ich nicht unbedingt in einen Teich setzen, wenn man allgemein noch keine Erfahrung mit der Teichhaltung von Fischen hat (also Aquarienfischen).
      Mutig ist da wohl nicht wirklich das richtige Wort, da gehoert viel Erfahrung mit rein, sonst endet das mit dem Tot der Fische.
      Normal galt nach meinem WIssen bei Malawis eine letaltemperatur von 17°C.
      Aber wie gesagt, sie waren eigentlich als Futterfische gedacht.
      Ich haette nie erwartet das sie sich noch Vermehren und so extrem Wachsen.
      Allerdings sieht man hier, wie wichtig timing ist, ich hatte einen Malawi im Teich uebersehen, 2 Tage spaeter schwamm der Bauch nach oben im Teich.
      Also gerade rechtzeitig abgefischt.
      Liebe Grüße
      Tobias
    • Hallo Bernd,
      Das ist schade zu hoeren.
      Acistrus stecken das so weg?
      Das ist interessant.

      Die Angleichung habe ich bei mir so gemacht: nach dem Abfischen in einen Eimer mit Teichwasser.
      Dann daheim neben das Aquarium etwa eine stunde auf Raumtemperatur bringen, und dann eine Stunde ins AQ und die Werte angleichen.
      Ist ja nicht nur die Temperatur, sondern auch die anderen Wasserparameter.

      Ich habe *dreimalaufholzklopf* dieses Jahr beim Umgewoehnen keinen Verlust gehabt, letztes Jahr aber auch 2 Katzenwelse und 2 A.nigrofasciatum.
      Liebe Grüße
      Tobias
    • wenn ich das so lese,ist es womöglich ratsam die fische nur im aq zu halten und die ganze umsetzerei in den teich, so schön es sich auch anhört, bleiben zu lassen.
      ich glaub ich lass es dann doch im nächsten jahr einige meiner tiere in den teich zu setzen. Ich hätte gedacht es tut den fischen ganz gut sich in einem riesiegen (verglichen mit den 240l aq) biotop aufzuhalten. jedoch nur für einen sommer. hmmmmm
      nicht gut, ... nicht gut

      ich muss gestehen, dass ich schon probleme damit habe wenn einige guppys den krebsen zum opfer fallen. oder die jungtiere von den älteren als snack dienen.

      ohne *klugscheiss* : ne angleichung sollte man doch immer machen. schon wegen der unterschiedlichen wasserparameter.

      oder irre ich da? :hmm: :thinking:


      Bildet Euch
      , Bildet Andere, Bildet Banden!
    • Hey, da ich bei beiden "Biotopen" extrem hartes Wasser vorliegen habe,
      war nur die Temperatur der grosse Unterschied....
      Hätte wahrscheinlich Kellerwasser mit in den Garten nehmen müssen und dann
      ausserhalb des Beckens, wie Tobias schreibt, langsamer angleichen sollen...

      Hoffentlich klappt das mit dem schon mehrfach ausgerissenen letzten Wels besser...!
      ...wenn ich ihn überhaupt noch finde!

      Als Resümee war sowieso diese Teichsaison nicht mit der 2009er vergleichbar,
      die Zuwächse hielten sich in Grenzen, die Endlerguppys bzw. deren Nachwuchs
      sind viel zu mickrig geblieben, andre hatte ich nicht mehr draussen...
      Tschüss, common(Bernd)!
    • kann man sich nicht richtig vorstellen, dass das nicht gefakt ist.

      allerdings kann man die launen der natur, auch nicht immer verstehen.
      oder wohl eher, wenn alle parameter auf einander abgestimmt sind.

      nen 30 pfünder kenn ich vom angeln her ( karpfen).


      Bildet Euch
      , Bildet Andere, Bildet Banden!
    • hey tobias,

      das koi karpfen sind ist mir bekannt. jedoch nicht dass sie solche dimensionen annehmen können. von den wildlebenden, nicht gezüchteten karpfen weiß ich das sie ziehmlich groß werden können. graskarpfen z.b. mit bis zu 120cm länge.
      mein größter spiegelkarpfen war an die 60cm und schwer


      Bildet Euch
      , Bildet Andere, Bildet Banden!