der Perlhuhnbärbling

    • der Perlhuhnbärbling

      Hallo,

      ich halte diesen Fisch jetzt seid ca 3 Jahren. Ich habe mir damals 8 Stück gekauft. Da die Tiere in sehr schlechtem Zustand waren, nehme ich mal an es waren Wildfänge. Sie hatten alle eingefallene Bäuche. 3 haben es nicht geschafft. Von den restlichen 5 habe ich mittlerweile die Xte Generation im Becken. Die Männchen sind wesentlich intensiver gefärbt. Die Tiere sind ständig am balzen und am laichen. Wenn man die Zucht intensiv betreiben würde, könnte man täglich Jungfische "ernten". Damals rettete ich nur hin und wieder einen Kleinen, wenn ich mal dazu kam. Das waren 3-5 Tiere die Woche. Wenn man die kleinen nicht raus nimmt, sind sie Futter für die Eltern. Bei mir hatte sich folgendes bewährt um die Kleinen rauszufangen. Nach dem Schlupf heften sie sich erst mal eine Weile irgendwo fest. Wenn das zufällig die Aquarienscheibe war, saugte ich sie mit einem Luftschlauch ab. Die sind so winzig, mit nem Käscher geht da gar nichts. Ich habe mir dann ein sogenanntes V Becken geklebt, und so war die Jungfischrate deutlich höher.
      Die Beschreibung des Fisches, findet man zur Genüge im Netz, deshalb gehe ich nicht weiter darauf ein.
      Es ist ein sehr schöner, aber auch sehr scheuer Fisch. Sobald man ans Aquarium tritt, sieht man keinen mehr. Wenn man sich ruhig davor setzt und füttert, kommen sie aber schnell wieder raus und flitzen durchs Becken. Ihre Scheu verlieren sie etwas mit Beifischen.
      Ich halte sie in normalem Leitungswasser bei 27 Grad. Zu fressen gibs abwechslungsreiche Kost, alles was in ihren kleinen Mund passt.
      Ein wie ich finde interessanter Bärbling, den ich nicht mehr missen möchte.

      Gruß Jan

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=HPAkxpSMQ3E[/video]
      immer recht freundlich bitte :beer:
    • Hallo,

      ich kann da meine Erfahrung mitteilen. Ich hatte über ein Jahr etwa einen Ansatz in einem "Keilbecken" mit Filterwolle vor dem Schlitz. Das Problem mit den scheuen Tiere habe ich gelöst, indem ich ein "Boot" auf die Wasseroberfläche gab und die Fisch ab sofort dort Deckung suchten. Bei mir im Keller war das Boot ein umgedrehter Einsatz für Teichpflanzen. Ihr wisst schon, diese schwarzen Dinger mit den vielen Löchern löl
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende
    • Hey Jan,

      ich habe hier auch einen kleinen Trupp dieser Racker, einfach nur zauberhaft die Kleinen :love:
      Sie hausen bei mir im 38l Becken zusammen mit Garnelen und einem Trupp Boraras Maculatus und sie sind, wie du schreibst, sehr agil.
      Vor ein paar Tagen konnte ich ein Perlhuhnbaby im Becken entdecken beide Daumen nach oben Ich habe nicht schlecht geschaut ... hätte bei dem dichten Garnelenbesatz nie damit gerechnet das mal ein Fischlein durchkommt.
      Eier oder Larven konnte ich bisher nie entdecken.

      Ich lese du hälst sie bei 27°C, ist das nicht arg zu warm für die Hühner?
      Grüße von der etwas nelenverrückten Kathrin
    • Hallo Jan

      Weißt Du wie alt die werden - bei 26°C ?
      Ich halte sie ohne Heizung, bei 21 - 24°C. Im Sommer natürlich mehr.
      Meine ältesten Tiere sind etwa 4 Jahre alt. Die sind auch immer noch scheu.
      Besonders gegenüber Fremden, die vor dem Becken hocken.
      Die Nachzuchten dagegen sind deutlich zutraulicher.

      Gruß Tom
    • Hallo zusammen,

      der Threat ist zwar schon etwas alt, aber da meine Frage auch diese Art betrifft...

      Ich hab vor ca. zwei Wochen zwei Paare in ein Extrabecken (60 l) gesetzt um einen Zuchtversuch zu starten. Sie balzen fleißig und zumindest ein Weibchen hat schon nen ziemlich dicken Laichansatz. auch das andere ist leicht rundlich. Aber irgendwie passiert nichts. Die Weiber müssten doch nach dem Laichen wieder schlank aussehen? Javamoos und Pflanzen sind im Becken, Garnelen und Schnecken hab ich verbannt. Wassertemperatur ist meist um die 20°C. Hilft es vielleicht so eine Art Frühling zu simulieren also längere Belichtung, höhere Temperatur oder muss ich mich einfach nur gedulden?

      Sonst muss ich sagen, sind die Tierchen inzwischen ziemlich zutraulich, obwohl sie außer den Antennenwelsen, die einzigen im Becken sind. Anfangs (vor ca. 4 Wochen) waren sie ja noch ziemlich schüchtern, so wie alle immer sagen, aber inzwischen kommen sie an die Scheibe geschwommen sobald ich vorm Becken stehe und hoffen auf Futter.

      Gruß Ines
    • Hättest mal das Foto eher einstellen sollen, Ines...
      Mit der Futtersendung hätt ich dir dann gerne noch ein ordentliches Bündel Moos mit reingepackt,
      das Becken sieht mir noch bissel nackig aus, vor allem im hinteren rechten Bereich...
      (man muss ja nicht unbedingt die Raufaser sehen...)
      Die Perlhühner bei mir haben immer grundsätzlich über dem Moos ihre "Streubomben" losgelassen,
      und wenn weder Garnelen noch grössere Schnecken drin sind , kommen da immer welche durch von den Gelegen...
      bei mir geht das Moos allerdings auch von oben bis unten an der Rückwand...

      So stell ich mir ein Becken vor, wo die Hühnchen problemfrei ablaichen...,
      was ja auch passiert ist, als ich noch welche hatte!

      (ins Bild klicken, dann sieht man das ganze Becken)
      Tschüss, common(Bernd)
    • Naja, musst du nun nicht unbedingt, besser ists natürlich mit mehr Bepflanzung
      und dabei sieht man noch nicht mal das faustgrosse Pellia hinter dem Kirschblatt,
      wo immer meine Pygmaeus-Panzerwelse sitzen und auch ablaichen...
      Das Moos hab ich oben* angehängt und es hat sich mit der Zeit "bewegt".. :crazy:

      * Hab ne Rückwand von Juwel drin und einfach oben zwischen Rückscheibe und Rückwand
      das Moos eingehängt und runterfluten lassen...
      Tschüss, common(Bernd)