Wie fotografiert Ihr Eure Fische?

    • Wie fotografiert Ihr Eure Fische?

      Hallo

      Ich habe mir ja vor ein paar Wochen eine neue Kamera und ein Makroobjektiv zugelegt,
      bei kleinen und langsamen Zielen (Garnelen, Panzerwelsen, Blüten) klappt das auch sehr gut,
      aber bei meinen quirligen Endler oder schnellen Insekten ist es eher Zufall/ Glück, ob das Foto wirklich gut ist.
      Bei schnellen Insekten wird wohl das Glück dabei sein müssen....

      Nun meine Frage: Ich sehe oft recht gute Bilder von Guppys (zb. im Guppyforum) oder auch der Montezumaschwertträger hier im Forum, ist das meist reines Glück (100Fotos und eines ist gut) oder setzt Ihr die Fische (zumindest manchmal) in ein Fotobecken?

      Gruß Carsten
    • Hallo,

      ich habe zur Zeit eine Canon 1100D und meine Fotos sind in der Regel aus dem normalen Becken gemacht. Mit Blitz immer schräg von oben, wegen der Reflexionen und Geduld. Ich habe etwa eine Ausbeute von 1:10. Abgesehen davon, dass ich meine Bilder selten als gute Bilder ansehe. Ich sage immer: dokumentarisch löl Gute Bilder von meinen immer dazwischen wuselnden Endlern zu bekommen, habe ich fast aufgegeben. Dazu hätte ich aber auch extra Fotobecken.
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende
    • Hai,

      bei Makro-Objektiven ist die Schärfe-Ebene nicht sehr tief, da wird das Fokussieren schnellerer Lebewesen schon schwer. Guck doch mal, ob du mit deiner Kamera die Möglichkeit einer sogenannten Fokus-Falle hast.
      Diese bewirkt, dass die Cam auslöst, sowie sich etwas im fokussierten Bereich aufhält.

      Gruß, Gabor
      -------------------------------------------
    • Hallo Carsten , mein Vorschlag wäre . Mache Deine Fotos mit dem normalen Objektiv , lade dann Deine Bilder in ein Bildbearbeitungsprogramm . Dort kannst Du auswählen u. z.B. Bildausschnitte machen . Du hast mit dem normalen Objektiv wesentlich mehr Tiefenschärfe und mit einem Bildzuschnitt kannst viele Dinge verschwinden lassen . Durch den Zuschnitt gehen Dir zwar Pixel verloren , aber wenn Du nicht gerade eine Aufnahme in Postergröße haben willst reicht es völlig aus .
      Es ist normal dass man bei sich schnell bewegenden Fischen recht viele Fotos machen muss bis man einen richtigen Treffer hat . Es ist auch ein wenig Übungssache , aber jeder hat mal klein angefangen .
      Grüsse Armin

      "Ein sehr gutes Foto entsteht aus der Auswahl vieler guter Fotos"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Armin () aus folgendem Grund: Schreibfehler

    • Hallo Carsten,

      wie Armin schon schrieb, kannst du der entsprechenden Software (Adobe Lightroom, Zoner Photo Studio 16 x64) deine Bilder gut nachbearbeiten.
      Zoner Photo Studio bekommst du auch als Freeware.
      Mit deiner Kamera wirst du sicherlich auch im RAW Format fotografieren können und mit Lightroom bzw. Zoner noch tiefgehend nachbearbeiten (Rauschunterdrückung, Schärfen, Blende usw.) als mit einfacheren Bildbearbeitungsprogrammen.

      Desweiteren würde ich dir für deine Aufnahmen ein lichtstakes Objektiv (z.B. Blende 1,2 -2,8) und zusätzliches Licht von oben, sowie einen externen Blitz empfehlen.

      Und das mit den hohen Bilderausschuß ist normal, ich mache auch immer erst viele Probe Bilder ehe ich die richtige Einstellung gefunden habe.

      Na dann, viel Glück bei deinen Bildern



      @ Bernd

      sicher mit Brennweite 5mm ?
      Gruß
      Gerhard

      Entdecke die Möglichkeiten...und nutze sie!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schotterhuber ()

    • Hallo Carsten,
      ich weiß nicht wie es mit einer Makrolinse ist und bitte nicht sauer sein aber ist deine Kamera dann auch auf Makro eingestellt? Ehrlich, ich habe es schon oft erlebt das die Kamera nicht auf Makro gestellt wurde.
      Gruß Mario

      Geduld, Geduld ...
      ... auch Wolkenkratzer haben mal als Keller angefangen!
    • Hallo zusammen,

      nachdem ich heute wieder 1000 Fotos für die Tonne vermurkst habe,
      wäre ich dankbar, wenn Ihr bei coolen Bildern mitteilen würdet, welche Einstellungen oder
      Objektive Ihr so verwendet. und wie überhaupt eure Erfahrungen so sind.
      Wie Ihr das handhabt mit zusätzlicher Beleuchtung von oben etc....pp...
      Wäre für jeden Erfahrungsaustausch dankbar.....

      Gruß
      Lothar
    • Hallo Rainer,

      meine Nikon D5100, mit 3 verschiedenen Objektiven. Schöne Bilder überall, aber bei der Aquariumfotografie ist das wie verhext.
      Ich hab deswegen gefragt, weil mein AQ wirklich zugewachsen ist und sehr wenig Licht zur Verfügung steht.
      Die Oberfläche ist zugewachsen und läßt kaum Licht durch. Sicher bin ich nicht der einzige mit dem Problem, deswegen frag ich, wie Ihr das handhabt.

      Gruß
      Lothar
    • Bin auch nur Laie auf dem Gebiet, krieg aber ab und an ein vernünftiges Foto hin...
      Hab auch nur ne relativ einfache Canon, keine Spiegelreflex- oder Systemkamera... (Powershot SX40)
      Wichtig für mich ist immer , Scheibe putzen, Scheibe putzen, Scheibe putzen....
      Auch von innen!

      Motiv festlegen, gegebenfalls dort oder in der Nähe vorsichtig füttern,
      sodass sich die abzulichtenden Tiere in den Kamerabereich hingezogen fühlen...

      Möglichst versuchen, Oberflächenpflanzen aus diesem Bereich zu verschieben,
      da sie als sehr helle "Flecken" meistens das Foto lichtseitig verfälschen...
      Kamera auf Makro einstellen (meist ne grosse Tulpe ;) ),
      in der Programmwahl , falls vorhanden, auf Aquarium , Skalar o.ä. einstellen, bei mir ist es z.B. Herbstlaub fie

      Bissel vorher rumblitzen ins Becken, damit die Fische dran gewöhnt sind...
      Nun Kamera in möglichst 45Grad-Winkel zur Scheibe halten, egal ob horizontal oder vertikal...
      Dann eben mehrfach auslösen, solange das Objekt der Begierde noch da ist...

      Oder eben auf Automatik stellen, bloss löst der Blitz dann meistens nicht aus ,
      weil die Lichtstärke aus dem Becken zu hoch ist...

      So mach ichs und bearbeite dann meist noch n bissel nach,
      bis ein vernünftiges vorzeigbares Foto daraus geworden ist...
      Belichtungszeiten etc. an Kameraeinstellungen überlasse ich
      grundsätzlich der intelligenten Kamerasoftware...


      Hoffe, dass ich dir ein bissel helfen konnte, ohne mit nem Wust an Zahlen ,
      Brennweiteneinstellungen etc. zu überfordern...

      Habe ich aber auch noch zur Not:
      Einstellung:M
      Blende: F3.1, max 3.5
      Messmodus: Mehrfeld
      Iso: 400
      Brennweite:5mm
      Belichtungszeit :1/40 sec.

      Hab ich mir mal irgendwoher ins Handy geschrieben,
      war wenn ich nicht irre, aus der Garnelenfotografie..
      (achja, in Beitrag 5 innerhalb dieses Threads).
      Tschüss, common(Bernd)!