Mein 240 l Rio

    • hi Lothar.
      Ja ja, Guppynachwuchs kenn ich. Selbst in meinem Aurantibecken vermehren die sich prächtig

      Da lohnen sich, z.B. Streifenhechtlinge. Die sind robust genug für die Makropoden und kümmern sich gern um den Guppynachwuchs.
      Werden dann aber auch den Makropodennachwuchs nicht verschmähen und nehmen das gleiche Oberflächenrevier ein, wobei sie die strömungsaktiveren Bereiche bevorzugen werden. Bei 120cm Beckenlänge sollte das aber noch möglich sein.

      Grüße!
    • Hallo Heiko,

      ich hab mal gegoogelt, Streifenhechtlinge wären auch interessant.
      Aber oben sind jetzt die Makropoden und das reicht mir. Die Guppys stören ja nicht, wenns zuviel werden, Futter rein, Kescher hinterher
      und er ist voll von Guppys.
      Verschenkt an Interessenten und weiter gehts....
      Ich find 5 Makropoden für das Becken und den oberen Bereich schon fast zuviel.

      Gruß
      Lothar


    • manchmal muss eben eine Aufnahme reichen, die ein nicht so optimales Bild zeigt, aber doch möglich macht zu sehen, um was es Dir ankommt. Insofern ist dieses Bild wunderschön ^^

      Hier scheint es der Kamera nicht möglich zu sein, auf das wenige Licht zu reagieren. Dazu kommt, dass unter diesen Bedingungen die Belichtungszeit zu lang gewählt wird und so keine scharfen Bilder entstehen können.
      Alles bittere Erfahrungen, die ich selbst machen musste, da ich ein Freund des automatischen fotografierens bin. Wozu kaufe ich mir denn eine teure Kamera löl

      Also ich versuche es zuerst mit einer höheren DIN-Einstellung. Optimal hat man die ja oft auf 100 gestellt. Wenn es eng wird stelle ich auf 400. Dann klappt es meist besser. Wenn das nicht reicht, gehe ich auf 800 DIN
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende
    • Hallo Lothar ,erzähle uns doch erst einmal mit welcher Kamera Du arbeitest , dann kann man einschätzen , welche Möglichkeiten Du hast . Ich denke wenn wir ein Bild hier einstellen wollen , machen wir alle mehrere Aufnahmen . Man sucht dann das Beste aus , macht dann Ausschnitte , schärft eventuell das Bild nach , usw . Eine für mich wichtige Frage ist auch wieviel Pixel der Chip Deiner Kamera hat . Ich mache z.B alle Pflanzenbilder ohne Blitz , dann ist die Farbwiedergabe wesentlich natürlicher . Da ich nicht mehr so ruhige Hände habe , verwende ich dazu noch ein Einbeinstativ . Kurzum wir kochen alle nur mit Wasser .
      Grüsse Armin
    • Hallo Armin,

      es ist eine Nikon D5100, dazu Objektive 55 - 300mm, 18 - 105mm und eins mit Brennweite 50mm.
      4928 x 3264 als größtmögliche Einstellung.
      Alle hier in der Galerie eingestellten Fotos habe ich mit dem Dingens gemacht.
      Leider bleibt sie oft lange Zeit unbenutzt und irgendwie ......, so ist das eben.
      Vielleicht sollte ich doch mal Aufzeichnungen zu den Kameraeinstellungen machen.
      Alles behält man sich in vorgerücktem Alter auch nicht mehr. :crazy:

      Gruß
      Lothar
    • Hallo Lothar , zunächst ist das Bild mit den Makropoden ein sehr schönes Motiv , da gibt es nichts zu meckern . Glaube mir , ich habe schon Bilder gezeigt , die da nicht mithalten können . Das Problem ist doch , man sitzt vor dem Aquarium , sieht eine Situation, greift nach der Kamera und macht Fotos . Für eine bestimmte passende Kameraeinstellung war keine Zeit , man macht es eben auf gut Glück .
      An der Stelle möchte ich auch gerne sagen , jeder der in einem Forum schreibt , ist ein Gewinn für alle aktiven Fories . Man kann sich eben nur mit Leuten austauschen die mithalten . Wer sich anmeldet , alle 4 Wochen mal reinschaut und sich sonst tot stellt ist für mich wie ein leerer Briefkasten .
      Zurück zu Deinem Bild . Wenn man genau hinschaut, sind manche Pflanzenteile schärfer abgebildet als z.B das Auge der Fische . Dies kommt zustande wenn die Fokusierung der Kamera auf Mehrfeldmessung steht . Das Objektiv erfasst mehrere Bildpunkte , errechnet einen Mittelwert und das eigentlich Opjekt ist dann nicht ganz scharf . Wenn Deine Kamera die Möglichkeit bietet eine Einzelpunktmessung vor zunehmen würde ich diese einstellen . Dann kannst Du das Auge des Fisches scharf stellen und die Pflanzen die in diesem Falle nicht ganz so wichtig sind , werden dann etwas weniger scharf abgebildet . Auch würde ich vorschlagen immer soweit wie möglich bei der Aufnahme von dem Aquarium weg zubleiben , da gewinnt man an Tiefenschärfe . Natürlich kommt dann die Reichweite des Blitzes und die Größe des Sensors ins Spiel . Der Blitz sollte das Foto noch gut ausleuchten und der Sensor sollte soviele Bildpunkte haben , dass man das Bild noch so zuschneiden kann , dass unerwünschte Dinge nicht zusehen sind .
      Aber ansonsten würde ich das Ganze nicht so tragisch ernst nehmen . Wir sind hier, weil wir uns im Kreis Gleichgesinnter wohlfühlen und austauschen wollen .
      Viele Grüsse Armin
    • Hallo Heiko,

      dazu kann ich nicht viel sagen. Gekauft habe ich sie als "blaue Makropoden".
      Ich bin nicht so der Makropodenkenner. Im Net habe ich nicht viel gefunden, Gruppenhaltung, einer der ältesten Zierfische, Labyrinthfisch und die blau-rot gestreifte
      Färbung.
      Meine Männchen sind eher tief dunkelblau mit manchmal leicht rötlichem Schimmer, ab und an sieht es aus, als hätten sie silbrigen Flossensaum.
      Die Weibchen, wenn es denn welche sind, sehen blasser aus, eher rötlich.
      Eine gestreifte Färbung ist nicht zu erkennen.

      Hallo Rainer und Armin,

      ich glaub auch, eines der Probleme ist wirklich der Fokus. Ich hab bemerkt, das Pflanzenteile schärfer geraten, als das eigentliche Motiv, das liegt doch dann wirklich an den falschen Messpunkten.
      Ich muss das probieren, Einzelfokus, eine höhere DIN-Einstellung.
      Mit Blitz gemachte Fotos sind bei mir bisher immer vollkommen neben der Spur :nono: ,
      was solls, Geduld, ich werd probieren.....

      Gruß
      Lothar
    • hi Lothar.
      Bin auch kein Makropodenexperte, aber nach den blauen siehts irgendwie wirklich nicht aus. Dann eher die streifenlosen Roten.
      Wir haben mal ein Pärchen von Jürgen Schmidt bekommen, die als Makropodus opercularis rex beschrieben wurden. Sollte ein Australischer Stamm sein.
      Grundfärbung rot (Männchen intensiver als die Weibchen) mit dunkelblauen Flossen und weiß-silbrigem Flossensaum. Der Opercularfleck fehlt typischerweise auf dem Kiemendeckel. Und eine Körperstreifung fehlt.
      Ich find die sehen deinen sehr ähnlich.

      @Armin: Hoffe das galt nicht mir, mit dem aller 4 Wochen mal reinschaun. Ich tanze auf mehreren Hochzeiten und da ist es schwer immer überall present zu sein. Finde aber viele Beiträge hier ganz interessant, desshalb hab ich mich auch bei euch angemeldet! ;)

      Grüße Heiko
      Dateien
    • Hallo Heiko , ich hatte an Leute gedacht die überhaupt nichts machen , es war sehr allgemein gehalten . Also ich hatte kein spezielles Ziel , ich schwöre .
      @Lothar die Veränderung der Farben durch den Blitz ist auch für mich ein Problem . Die Nacharbeitung der Farben ist mir nie so gelungen dass ich damit zufrieden war . Ich versuche dann ein Foto meiner Fische zu machen wenn diese gerade mal ruhen . Bei lebhaften Schwarmfischen hat man natürlich keine Möglichkeit . Ein Glück dass meine Pflanzen , die häufig fotografiere , so ruhige Zeitgenossen sind und nicht durch das Aquarium hopsen . ^^
      Grüsse Armin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Armin ()

    • Hallo Heiko,

      nicht überall, wo "blaue Makropoden" draufsteht, sind auch welche drin *wer weiß* .
      Ich geb ja nur wieder, was am Verkaufsbecken stand.
      Schön sind sie, aber es nervt eben wirklich, wenn man das auf einem Foto selten hinbekommt.
      Dein letztes Bild trifft es so ziemlich.
      Draußen jetzt dunkel und pfui, werde ich mir mehr Zeit nehmen und versuchen, bessere Fotos hinzubekommen. :thumbup:

      Gruß
      Lothar
    • So,
      muß jetzt Bernd zustimmen, die Makropoden scheinen Dauerlaicher zu sein.
      Bin noch hin und weg, habe sowas zum ersten Mal gesehen.
      Und das Beste, ich habe ein vielleicht einigermaßen brauchbares Video aufgenommen,
      mitsamt Eiablage.... ;)
      Könnte ich das hier auch einbringen, vielleicht eine gekürzte Fassung ?
      Sie sind immer noch beim Laichen, aber ich hab Muskelkater vom Handy halten...
      evilgrin

      Gruß
      Lothar
    • Lothar schrieb:

      ...Und das Beste, ich habe ein vielleicht einigermaßen brauchbares Video aufgenommen,
      mitsamt Eiablage.... ;)
      Könnte ich das hier auch einbringen, vielleicht eine gekürzte Fassung ?
      Sie sind immer noch beim Laichen, aber ich hab Muskelkater vom Handy halten...
      evilgrin

      Gruß
      Lothar
      Klar kannst Du das Video hier zeigen. Die Frage ist nur wie. Die einfachste Lösung wäre, Du lädst das Video bei YouTube hoch. Wenn das nicht möglich ist, kannst Du mir das Video auch schicken. Dann lade ich das bei mir hoch und stelle das hier rein.
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende