Angepinnt Aphyosemion spec. aff. primigenium "GBN 88/10"

    • Aphyosemion spec. aff. primigenium "GBN 88/10"

      Hallo liebe Forennutzer,

      Zur Zeit halte ich 4 Männchen und 5 Weibchen der Art Aphyosemion spec. aff. primigenium "GBN 88/10"
      in Berliner Leitunswasser bei Zimmertemperatur.
      Ich füttere mit lebenden Mückenlarven und frisch geschlüpften Artemia.

      Ich habe gelernt, das man sie besser als spec. aff. primigenium bezeichnet, da sie sich in einigen Punkten stark von
      anderen Aphyosemion primigenium Populationen unterscheiden. (besonders die ZWEI roten Querstreifen)

      Er ist sehr friedlich und wenig scheu und kann meines Erachtens gut in größeren Gruppen gehalten werden,
      angemessen eingerichtete und strukturierte Becken vorausgesetzt. Die Schaukämpfe sind toll anzusehen und bei dieser Art
      harmlos für die Tiere. (zumindest meine Beobachtung)

      Unter der Aquarienbeleuchtung leuchten die noch intensiver rötlich, mit dem Bltzlich meiner
      Kamera konnte ich diese Bilder einfangen.



      Außerdem habe ich gelernt, das man diesen Fundort besser als spec. aff. primigenium bezeichnet, da sie sich in einigen Punkten stark von anderen Aphyosemion primigenium Populationen unterscheiden. (besonders die ZWEI roten Querstreifen)

      Hier mal zum Vergleich ein Foto von Rudolf Pohlmann von der Population "GEB 94/21"
      Aphyosemion (Iconisemion) primigenium "GEB 94/21"



      Quelle

      (sagt ma kann man die Größe von sonem verlinkten Bild anpassen?)


      Mitgebracht wurden die Tiere 1988 aus Gabun (Fundort GBN 88/10)
      Friedrich Bitter & Roland Numrich.
      (Quelle: aka.org/wak/Code_Library/GBN88.htm)

      Wie gesagt sehr farbenfroh, nicht scheu und nicht zänkisch.
      Ich hab grad meine ersten Larven aus Eiern, wo nach 18 Tagen die Hälfte der Eier geschlüpft ist
      (4 von 8) ...und werde in den nächsten Tage noch 5 6 mal je ca. 6 Eier aufgießen...

      Is echt nicht viel, das ich von 4 Paaren nur alle paar Tage 10 Eier sammeln kann...
      von denen noch die Hälfte verpilzt.
      Evtl. fressen sie die Eier auch schneller als ich sie sammeln kann.

      Mal zum Vergleich: von Aphyosemion louessense "RPC 78/33" konnte ich von einem Trio ca 15-20 Eier alle paar Tage sammeln, und es sind kaum Eier verpilzt.




      Dafür war bei mir der Aphyosemion louessense vom Fundort "RPC 78/33" etwas zurückgezogene, ich hab den schon zu sehen
      bekommen , aber der suchte bei mir meist Deckung unter Pflanzen. Ähnich wie den Aphyosmion pyrophore "BB 04-03", die ich pflege.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tosk ()

    • tosk schrieb:

      Ich sag in 5 6 Monaten was draus geworden ist.
      @tosk...ja, sag mal.. ^^

      tosk schrieb:

      (sagt ma kann man die Größe von sonem verlinkten Bild anpassen?)
      Zu Deiner Bilderfrage: Du siehst ja sicher, dass die Bilder in der Darstellung selbst auf eine Breite von 500 Pixel einstellt. Trotzdem macht es aber manchmal Sinn, die Bilder selbst zu verkleinern und als eigene Anlage dazu zu fügen. Mit Quellenangabe versteht sich von selbst.
      Glücklicherweise scheint der von uns verwendete Server ausreichend Kapazität zu haben, so dass das das Forum nicht unnötig verlangsamt.
      Das habe ich mit dem betreffenden Bild eben selbst gemacht, allerdings in der Originalgröße, weil mir angezeigt wurde, dass die Verlinkung zu der augenscheinlichen Facebookquelle Problemchen macht.
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende
    • Hallo Rainer,

      Vielen Dank für die Mühe und die Informationen.

      Zu den Nachzuchten von Aphyosemion spec. aff. primigenium "GBN 88/10":

      Ich hatte im September Eier gesammelt, auf feuchtem Torf ca. 3 Wochen in kleinen Kunststoffdosen gelagert und im Oktober diese Eier mit Wasser übergossen. So konnte ich mehr als 40 Larven erhalten und nochmal zusätzlich einige Larven abschöpfen, die im Elternbecken groß geworden sind.

      Die Larven wuchsen recht langsam in einem 40x25x25 Becken mit Mattenfilter und Bepflanzung.
      Gefüttert wurde mit frisch geschlüpften Artemianauplien.

      Jetzt ca 7 Monate später sind die meisten ausgefärbt, bzw dabei und sind in ein 160 L Becken umgezogen.
      Ca. 7 - 8 Paare habe ich schon abgegeben, weil die Geschlechter erkennbar waren und sich das mit einer anderen Fischabgabe angeboten hat.

      Nun sind mir ca. 10-12 Paare geblieben und ich beobachte gespannt die Färbung.
      Denn die doch eher weis blau schimmernden Floassensäume sind bei den Jungtieren erst gelb.
      Bei einigen Tieren sind sie immer noch gelb, was mich dazu bringt einerseits noch zu warten, das sie sich endlich blau färben...aber auch den Gedanken aufkommen lässt, das evtl. eine anderer primigenium Fundort eingekreuzt worden sein könnte. Das tut der Freude an den Tieren keinen Abbruch, ist aber grad noch so ein Hintergedanke.

      MfG
      Christian

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tosk ()

    • Hallo Tobi,

      Ich habe ca. 40 Tiere von den gezeigten Elterntieren
      nachgezogen und es ist dabei geblieben, dass 50 % der
      Männchen gelb/rot ausfärben und 50% blau/rot.

      Es gibt einige wenige Fundorte von Killifischen bei
      2 Farbmorphen auftreten. Das ist dann aber auch bekannt
      und wird von den Züchtern kommuniziert. Verschiede Färbungen von Fischen unterschiedlicher Fundorte der selben
      Art findet man überaus häufig. Meist gibt es ja Fangreisen
      in einem bestimmten Gebiet und da wird evtl an mehreren
      Fundorten eine Aphyosemionart in unterschiedlicher Färbung
      Gefunden. Das ist dann aber durch den Fundort gut zuzuordnen. Auch auf der Gabun Sammelreise von 88 wurde Aphyosemion primigenium an mehreren Fundorten gefunden,
      Der Fundort 88/10 ist allerdings der einzige, der sich über die Jahre im Hobby gehalten hat (zumindest habe ich die anderen nie gesehen)

      wak.aka.org/Ref_Library/Aphyosemion/A.primigenium.htm


      Zu dem von mir angeblich gehaltenen Fundort ist mir nirgens
      die Info untergekommen, das es 2 Farbmorphen gibt. Alle
      Fotos im Netz zeigen die rot/blaue Variante.
      Ich habe mit 2 Züchtern geschrieben, die den Fische über
      Einige Generationen nachgezogen haben und nie einen Hauch von gelb in einem der Fische hatten. Für Verwirrung hat dann auch noch Friedrich Bitter gesorgt, der 88 eben diese
      Tiere mitgebracht hat und sich zu dieser Diskussion geäußert
      Hat ...er glaube es könne sein , das gelbe und blaue dabei waren. Er müsste nochmal die originaldias raussuchen...hat er aber bisher nicht :/) aber genau dieser Aussage hat in der
      Diskussion einer der erwähnten Züchter wiedersprochen.

      Ja ich kenne die vom Foto nur rot/blau...daher gebe ich
      sie als Aquarienstamm ab.,6/7 Paare hab ich noch .
      Ich persönlich finde es sind einfache, tolle Fische und
      Mit den 2 Farbmorphen besonders charmant

      MfG
      Christian