Bucephalandra " Semandang "

    • Bucephalandra " Semandang "

      Hallo Forengemeinde ,
      Ich wollte Euch mal meine Neuerwerbung "Bucphalandra Semandang " vorstellen .

      Als das Paket ankam , habe ich erst mal gedacht , was ist den das ? Eine Pflanze etwa 16 cm hoch . Alle Blätter kommen aus einem dicken fleischigen Rizom , ähnlich einer Schwertllilie . Alle Buceen die ich bisher gesehen habe , haben grüne oder grünbraune Haftwurzeln . Diese Pflanze ist aus meiner Sicht nie auf einem Stein oder einer Wurzel gewachsen .
      Die Blätter zeigen allerdings die für Buceen so typischen weissen Knötchen , die man aber in diesem Fall nur mit der Lupe sieht .
      Viele Pflanzenfreunde sind schon lange der Meinung dass die Gattung Bucephalandra überarbeitet werden muss , nur um dies zu beurteilen braucht man die Blüten .
      Es geht demnächst weiter .
      Grüsse Armin
    • Hallo Forengemeinde ,
      danke für Euer Interesse , danke Doreen für die guten Wünsche .
      Zunächst habe ich meine Neuerwerbung dem bei mir üblichen Bad gegen unerwünschte Gäste ausgesetzt .

      Danach wurde die Pflanze auf eine Wurzel aufgebracht , ich sage es gleich es hat verboten ausgesehen , irgendwie falsch . Dann habe ich etwa 2 Tage immer wieder vor dem Aquarium gestanden und mir überlegt was hier nicht stimmt .
      Ich habe den Wald vor lauter Bäume nicht gesehen , dabei war es offensichtlich . Bei allen anderen Buceen die bei mir leben sind die Haftwurzeln grün oder grün-braun . Weisse Haftwurzeln und ein fast weisses Rizom gibt es vermutlich in der Natur nicht .
      Ich habe dann das Rizom mit einem Einwegskalpell in 3 Teile zerlegt und diese in den Aquariumboden eingesetzt . Jedes Teil hat seinen eigenen Austrieb und Wurzelansatz . Nun hoffe ich dass ich das richtige getan habe .

      Bitte drückt mir die Daumen .
      Grüsse Armin
    • Mach ich auch gern. Du bekommst das schon hin. Die anderen dieser Art wachsen doch bei Dir auch. Ich habe damit kein Glück. Es kommen zwar laufend neue Blätter, aber die vergehen auch schnell wieder. Die Rizome werden immer länger, die Wurzeln sehen gut aus. So lange die da sind, soll es ja auch immer wieder neue Blätter geben. Vielleicht vertragen meine die Nachbarschaft von Bolbitis nicht. Der wächst prächtig.
    • Hallo Armin,

      ich glaube ja eher nicht, das es sich um eine Bucephalandra Art handelt. Ich würde diese Pflanze, aufgrund des Wurzelstocks, den Cryptoryne Arten zuordnen wollen. Eine Erklärung dafür findest du hier.
      Der Zusatz Semantang ( Die richtige Schreibweise lautete hier Semantan), deutet meist auf den Fundort der Pflanze hin. Genauer gesagt, ist dies eine Unterprovinz (hier Semantan Hulu) von Kuala Lupur. Aber egal, was du nun dort erworben hast (Cryptocoryne oder Bucephalandra), feststellen zu welcher Art diese Pflanze gehört, das geht nur über die Blüte.
      Nichts desto Trotz, bleibt es eine schöne Pflanze, an der man sich erfreuen kann.

      PS: Solltest du aber, eine der wirklich seltenen Bucephalandra gigantea erworben haben, dann herzlichen Glückwunsch. Rarität pur, sag ich nur (Selten bis gar nicht zu bekommen).
      Gruß Martin
      Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
      (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)
    • Hallo Martin,
      Die weissen Knötchen oder was immer dies auch ist sind eigentlich für Buceen typisch , daraus habe ich für mich den Glauben an Bucephalandra abgeleitet .

      Auch der Wurzelstock oder das Rizom passen meiner Ansicht nach nicht so recht zu Cryptocorynen .
      Ich bin Cryptocorynenpfleger und hatte noch nie so einen Wurzelstock .

      Aber dies macht das Ganze ja so interessant.
      Grüsse Armin
    • Hallo Armin,

      die kleinen silbrigen Knötchen auf den Blättern, waren für mich nicht recht erkennbar. Jetzt aber mittels Detailfoto, klar und deutlich zu erkennen. Ja die Blätter sprechen bzw. weisen in die Richtung einer Bucephalandra. Der Wurzelstock jedoch, bereitet mir immer noch Kopfzerbrechen.
      Weiße Haftwurzeln gibt es schon, jedoch solch ein weißes dickfleischiges Rizom, habe ich bislang so auch noch nicht gesehen. Ich bin ja nun auch nicht der große Pflanzen-Spezi, als das ich mir Allwissenheit anmaßen würde. Wie gesagt, bringe sie zum Blühen und dann wissen wir alle hoffentlich mehr. Solange wünsche ich dir viel Erfolg bei der Vermehrung.
      Gruß Martin
      Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
      (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)
    • Hallo , danke Euch allen . Wenn sich irgendetwas tut , hoffentlich zum Positiven werde ich berichten .
      Allen Forenmitgliedern wünsche ich ein schönes Wochenende und lasst Euch von dem Wetter nicht die Stimmung vermiesen .
      Armin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Armin () aus folgendem Grund: Schreibfehler "Stimmund"

    • Hallo Armin,

      Armin schrieb:

      Hallo Martin , die Antwort ist JA . Wenn Dir etwas mehr bekannt wird , wäre es nett wenn Du es mir mitteilst .
      Die Mutterpflanze kommt wohl von Vasteq .
      Grüsse Armin
      zur Zeit nicht wirklich. Wollte schlichtweg nur wissen, ob sie diejenige welche ist/war, welche dir die Pflanze zugesandt hat. Strecke aber meine Fühler aus, um näheres zu erfahren. Wenn ich mehr weiß, melde ich mich.

      PS: Bin zur Zeit etwas ausgelastet.
      Gruß Martin
      Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
      (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)
    • Die falschen Schlüsse gezogen .

      Hallo Forengemeinde . Heute am 12.12. hat einer meiner Ancistrus , einen meiner Buceenstecklinge ausgebuddelt . Alle feinen Wurzelansätze waren schwarz , also faul . Die Schnittstelle sauber und abgeheilt . Oberhalb der Schnittstelle , also der Teil der nicht im Boden war , 2 feine weiße Wurzelansätze . Darauf habe ich die beiden anderen Stecklinge aus der Erde geholt , Ergebnis , genau das gleiche Bild .

      Daraus muss ich dann wohl die Erkenntnis ziehen , dass diese Pflanze wohl doch nicht in die Erde will. Dann habe ich alle 3 Stecklinge auf eine Wurzel aufgebracht und nun geht das Bangen weiter .

      Grüsse Armin