Bucephalandra " Semandang "

    • Vom Gefühl her hätte ich sie nicht in die Erde /den Bodengrund gesteckt, Armin ...
      Deshalb hab ich das auch mal aufmerksam verfolgt, was da bei dir so rauskommt,
      und siehe , mein Gefühl hat offenbar nicht getrogen...
      Hab selbst noch keine Bucen, aber irgendwann wird bei mir schon ein Plätzchen frei werden, und ich mich allgemein etwas mehr um die Modepflanzen kümmern!
      Tschüss, common(Bernd)
    • Wenn man etwas drüber liest wird eigentlich immer von Aufsitzerpflanzen geschrieben, aber hat wer die Aquaristik aktuell 6/16? Dort ist ein biotop mite Bucephalandra zu sehen und die wachsen alle im Erdreich am Bachufer...
      Ich selber habe 5 verschiedene Arten/ Sorten erworben, 2 mickern (aufgebunden) sich zu Tode, eine geteilt wächst aufgebunden und die 2. liegt im anderen Becken auf dem Bodengrund. Diese beiden wachsen auch.
      Die 2 am WE (Anubias- Börse) gekauften- eine aufgebunden, die 2 geteilt und teils aufgebunden im Wasser, der 2. Teil im beregneten Paludarium- dort habe ich die vorhandene Wurzeln ins feuchte Erdreich gesteckt. Mal sehen was daraus wird.
      Haben alle lustige Phantasienamen, die ich zu 4/5 schon vergessen habe.

      Gruß aus Nauen
    • Hallo Forengemeinde ,
      ich habe schon Buceen in Quarzsand sitzen sehen ( bei einemAquascaper )und die wachsen (über Monate) . Eigentlich ist das für mich noch lange nicht alles geklärt . Ich denke es sind gar keine richtigen Wurzeln , sondern Organe ( wie immer das auch sich nennen mag) mit der sich die Pflanze festhält aber nicht ernährt .
      Zum Wachstum kann ich nur sagen , manche wachsen , andere kümmern . Von sehr schön bis Naja . Ich habe den Schlüssel auch nicht dafür . Zum Glück klappt es mit der Mehrheit .
      Grüsse Armin
      @Carsten71. Nach dem Kauf habe ich alle fotografiert mit Namensschild , mittlerweile sehen die ganz anderst aus und ich kann nur noch von 3 Pflanzen die Namen zuordnen . Gefallen mir auch ohne konkrete Namen . Bei meinen Cryptos sehe ich das viel enger . Komisch .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Armin () aus folgendem Grund: Text erweitert .

    • Hallo Falk , ich hatte die Semandang ja nur in die Erde gesetzt , weil der "Wurzelstock" so merkwürdig aussah . Alle anderen habe ich auf Holz oder Stein . Am besten scheinensie noch zu wachsen wo die meiste Wasserbewegung ist .
      Ich werde mir jedenfalls keine Buceen mehr kaufen , kleine Anubias sind viel unproblematischer , leider nicht ganz so abwechslungsreich .

      Grüsse Armin
    • Bei meinen Anubias die nahe am Boden sitzen wachsen immer relativ viele Wurzeln in den Boden.

      Bei den auf der Börse gekauften Bucen war es so das die Pflanzen mittels feiner Angelsehne am Stein fixiert waren und dieser auf einen mit Sandgemisch gefüllten Tontopf gelegt wurde. Dort wuchsen auch die ersten Wurzeln in den Bodengrund.
      Was ich als falsch vermute ist, das das Rizom/ die Sproßachse ins Substrat eingebracht wird- aber eine reine Vermutung.
      Der Anbieter meinte das es auch von Vorteil wäre wenn die Bucen temporär an der Luft wären- dann sollte die im beregneten Paludarium eigentlich am besten wachsen. Das bringt mich auch auf die Idee die Reste der mickernden Kümmerlinge auf den Landteil des Paludariums zu bringen.

      Gruß aus HVL
    • Das Rizom darf bestimmt nicht in den Boden. Die Wurzeln sind bei meinen aber so fein und hell, daß ich sie heute wirklich in den Boden gebracht habe. Ich bin gespannt, ob sie sich erholen. Das soll ja sogar klappen, wenn alle Blätter weg sind. Die Rizome sind wohl sehr hartneckig mit dem Neuaustrieb. Ich probiere es einfach. Mehr als den Ausflug zu dieser Pflanzenart zu beenden, kann ja nicht passieren.

      Anubias treiben bei mir auch Wurzeln, die weit reichen und sich teilweise im Boden verankern.
    • Hallo,

      das Festhalten funktioniert auch bei Echinodoren.
      Habe heute mal beim Wasserwechsel ein paar Fotos gemacht.

      Einige wachsen auf Holz...andere auf Schwarztorfsoden. Nach einer Weile ziehen sich dann die Wurzeln selbst in den Bodengrund. Ich musste feststellen, dass diese Pflanzen sogar besser wachsen als die im Bodengrund eingepflanzten Echis.

      Das ist eine Echi, die sich schon mehrere Jahre auf Holz befindet:
      Echi1.jpg Echi2.jpg

      ...und das sind die neueren "Projekte". Die Wurzeln schlingen sich schon langsam um das Holz, bzw. Torfsoden:
      Echi3.JPG Echi4.jpg


      MfG, Doreen
      ><(((°> ><(((i> ><(((°> Fische sind Freunde und kein Essen. ><(((°> ><(((i> ><(((°>
    • Hallo , es tut sich etwas .
      Foto 12.Dez.2016
      Nach dem die 3 Rizomteile mehrere Wochen unverändert auf ihrem Platz fest gessesen haben , tut sichetwas .
      Das linke Rizom begann Wurzeln zu treiben , die so wie es aussieht , in den Boden eindringen .
      Das mittlere Rizom sitzt unverändert , dort tut sich bisher nichts . Das rechte Rizom beginnt wohl auch Wurzeln zu treiben , ist aber bei weitem noch nicht so weit wie das linke Teil .
      Foto 2.Januarhälfte 17
      Wenn man es nachdem , was man bisher sieht beurteilt , kann man zu der Meinung kommen dass diese Pflanze sowohl Haftwurzeln , wie auch Wurzeln die der Ernährung dienen , ausbildet . Das ist bei Buceen nicht die Regel .
      Foto 1.Feb.17
      Das linke Rizom treibt sein erstes Blatt und ich freue mich sehr darüber . Wahrscheinlich muss man Wasserpflanzenliebhaber sein um dies zu verstehen .
      Grüsse Armin