Schneckengehäuse mit Schäden .

    • Schneckengehäuse mit Schäden .

      Hallo Bernd ich beziehe mich auf das Foto mit der Apfelschnecke in dem Beitrag " Apistogramma " . Um solche Schäden zu vermeiden habe ich immer die Gehäuse von toten Posthornschnecken in einem Mörser zu einem feinen Pulver zermahlen und unter das Futter gemischt. Gelegentlich hatte ich auch Gehäuseschäden aber bei weitem nicht so gravierend . Allerdings wenn der Schaden erst mal am Gehäuse war dann hilft nichts mehr . Bei Eurem Flüssigbeton sollte so etwas überhaupt nicht auftreten oder hat die gezeigte Apfelschnecke in Regenwasser gelebt ?
      Grüsse Armin
    • Nein, Armin, die lebt nach wie vor* in dem Becken mit dem Moos und dem Windelovfarn,
      hab nur zu spät mitbekommen, dass sich da immer so niedriger pH einstellt...
      Kann auch durch die sehr lange Standzeit der Moose eingetreten sein,
      hab da heute ne Faust voll braunes Altmoos entfernt...
      Die PHS-Gehäuse behandle ich eben so wie du deine, Blasenschnecken werden auch lebend zu Futter gequetscht *ich? ...weiß von nichts!*
      allerdings mische ich die zerstossenen Gehäuse nicht ins Futter , sondern belasse sie einfach im Becken...

      *nee, stimmt doch nicht, ist nicht mehr drin, hab sie doch woanders reingetan!
      Tschüss, common(Bernd)