Xiphophorus mayae albino

    • Xiphophorus mayae albino

      Hallo Zusammen,

      Fast 1 Jahr ist nun vergangen das bei mir albinotische Tiere gefallen sind.
      alle Tiere( 11 stück) sind super abgewachsen und messen so um die 8 cm.
      Es sind 2 Männchen und 9 Weibchen wobei eines der Männchen und die Weibchen noch nicht ausgewachsen sind.

      So jetzt zur Geschichte.
      letztes Jahr um Ostern habe ich bei einem Händler meine X. mayae erstanden.
      Ich zweifelte anfangs ob es sich tatsächlich um Xiphophorus mayae handelt, aber nach einigen Recherche im Netz und Meinungen befreundeter Aquarianer war ich mir eigentlich sicher . Bis bei einem Weibchen dann die Albinos fielen und ich wieder zweifelte. Nun ja fackt ist, die Tiere sind im vergleich zu meinen X. hellerii wesentlich robuster gebaut, selbst im vergleich zu sicheren X. mayae die ich mir zum vergleich der Merkmale organisiert habe.

      Trotz alledem wird wohl nur eine Genanalyse Aufschluss geben können ob es sich um Xiphophorus mayae handelt.
      Die Merkmale und der Habitus sprechen dafür.




      Hier mal etwas zu den Bildern. Auf den ersten Bildern sind die Albinos zu sehen, bei denen die Mayae Streifen mehr oder weniger zu erkennen sind. Aber es dient ja erst einmal nur dem ersten Eindruck. Abgelichtet habe ich die Tiere kurz nach dem einschalten des Lichtes darum schwimmen die Tiere so bodennah.







      Schwester der Mutter

      Vater der Albinos



      Eins der beiden Männchen mit gut 6 Monaten.
      Gruß aus dem schönen Münsterland,
      Robin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robin89 ()

    • Hallo Robin,

      jetzt könntest Du Deinen Beitrag vielleicht noch mit Erklärungen zu den Bildern vervollständigen.
      Sieh mal bitte im Hauptmenü unter Hilfe nach. Dort habe ich einige Erklärungen zu hier im Forum aufgetretenen Fragen geschrieben. Grundsätzlich kannst Du Bilder als Anlagen direkt in in den zu bearbeitenden Beitrag schieben.
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende
    • ...zu den mayae:

      ich wäre da auch sehr unsicher Deine Tiere uneingeschränkt als mayae zu beschreiben, obwohl solche Mutationen ja auftreten! Auf jeden Fall würde ich die Tiere mit einen eindeutigen mayae verkreuzen und die zweite Generation abwarten. Da sollten wieder Albinos dabei sein. Das kannst Du dann mehrere Generationen weiter führen und den Stamm später vielleicht reinerbig zu festigen. Das wäre dann was wirklich seltenes und die Mühe wert.
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende
    • Hallo zusammen,

      danke erstmal für eure Antworten.
      Dran bleiben werde ich auf jedenfall. Aktuell warte ich auf die F1 der Albinos.
      Eine Kreuzung mit den sicheren Mayae habe ich auch schon in betracht gezogen , hierzu muss aber der aktuelle Wurf wildgrauer Tiere raus sein damit es keine versehentlichen Verwechslungen gibt.
      Gruß aus dem schönen Münsterland,
      Robin
    • ...je mehr ich die Tiere ansehe, je mehr begeistern die mich *ü*


      Ich habe dieses Bild mal so bearbeitet, dass man die Merkmale deutlicher erkennen kann.
      So wie Doreen schon meint, es sind schöne Tiere und das reicht eigentlich schon. Gut, wenn man mayae sagt, sollte mayae drin sein lol Und das ist am Bild schon sichtbar. Falls Du die Wahl haben solltest, könntest Du auf die typischen 5 Streifen achten. Vielleicht kommen die in den nächsten Generationen wieder deutlicher raus.
      Gratulation auf jeden Fall zu den Fischen! Sie sind einmalig!

      hier eins schöne Aufnahme eines sehr typischen Vertreters eines mayae. Quelle
      Gruß,
      Es gibt nix Gutes, außer man tut es.
      Rainer


      Mitglied bei DGLZ und VDA AK Lebendgebärende
    • Hallo zusammen,

      Danke Rainer für die Antwort .
      Bei meinen Tieren ist so, dass die Streifen unterschiedlich deutlich ausgeprägt sind.
      Momentan schwimmen 200 Junge hier rum. Da sollte genug Material zum selektieren sein.
      Bei der Selektion werde ich auf die Typischen Mayae Merkmale wie Streifen und Habitus achten und nur die Größten zur weiteren Zucht ansetzen .

      Aber bis dahin sind wir ein Jahr weiter.

      Schönes Wochenende
      Gruß aus dem schönen Münsterland,
      Robin