Keramik im Süsswasser

    • Keramik im Süsswasser

      Hallo Gemeinde,
      benutzt jemand Keramik für die Dekoration im Aquarium? Im Seewasser ist das nicht ungewöhnlich aber mich interessiert welche Erfahrungen es im Süsswasser gibt. Werden unerwünschte Stoffe ins Wasser abgegeben, wie klappt es mit Bewuchs usw.
      LG Dietmar
      FG Meeresaquaristik Berlin-Brandenburg
    • Hallo Dietmar , ich verwende seit vielen Jahren 2 Tonhöhlen , die ich in einem Töpferkurs gefertigt habe . Natürlich habe ich diese Höhlen brennen lassen . Beide Höhlen sind seit mindestens 15 Jahren in Betrieb . Ich konnte nichts negatives feststellen . Beide Höhlen sind nicht bewachsen , rau genug wäre die Oberfläche schon , ich denke die Ancistrus die darin ihre Jungen aufziehen raspeln alles ab .
      Grüsse Armin
    • Ich habe eine selbst modellierte Stubbenattrappe seit Jahren im Becken. Hier noch außerhalb, nach der Fertigstellung.



      Keine Probleme, woher auch? Der Ton ist hoch gebrannt, die verwendeten Engoben und Glasuren ungiftig/lebensmittelgeeignet.
      Ein Bewuchs entsteht auch. Farme mit Wurzeln, die nicht in den Boden sollen, halten sich nach kurzer Zeit selbst fest, Javamoos wächst auch daran. Man bindet es anfangs fest.

      Bei Produkten aus dem Handel, Burgen uns änlicher Kitsch wäre ich aber vorsichtig. Man kennt weder das Ausgangsmaterial noch die verwendeten Farben oder Glasuren. Nur wenn dieUnbedenklichkeit ausdrücklich bestätigt wird, würde ich so etwas nehmen oder besser, auch dann nicht, was Kitsch ist.

      Wenn Du speziellen Wunsch hast, ich könnte vielleicht helfen. Brennofen im Keller.
    • Hallo Ihr beide,
      ihr habt Ton benutzt? Wie ist das mit einfärben, habt Ihr das selbst gemacht oder ist der original so?
      Ich habe Keramiken (Höhlen) da, die sind weiß. Es gibt da tolle Trägerkonstruktionen um ein Gerüst zu gestalten ohne dass man eine Massivbauweise hat.
      Derzeit bin ich noch auf der Suche wer eine Spezialanfertigung für mich bauen kann; wenn möglich ungefärbt und stark porös darf es auch sein. Es soll etwas an Technik verblenden. Der Keramiker mit dem ich gesprochen hatte, kommt mit meiner Bauanleitung nicht klar.
      @Anubias, hast Du das per Hand geformt? Respekt, schaut gut aus. Wie groß kannst Du Keramiken herstellen? Schau dir mal die Skizze an ob Du sowas hinbekommen würdest.
      LG Dietmar
      Dateien
      • Riffdach.jpg

        (89,3 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Ja, das ist handgetöpfert. Es sind aber drei Teile. Musste mich der Ofengröße anpassen. Die sind so gefertigt, dass sie gesteckt sind. Habe sie aber zusätzlich mit transparentem Aquariumkleber gesichert.

      Wenn etwas porös sein soll kann man das nur beim Töpfern imitieren. Ton ist nicht porös zu brennen. Wird nie von selbst Lochgestein. Bekommt man aber hin. Was heißt ungefärbt? Soll weißer Ton verwendet werden? Gibt es doch unterschiedliche Farben je nach Brenntemperatur.

      Die Zeichnung ist etwas klein. Muss ich viel deuten. Denke das Teil soll nur am hinteren oberen Rand befestigt sein, schwimmend wirken. Bei der erkennbaren Größe ginge das bei mir auch nur in Vielleicht drei Teilen zu fertigen, die dann weitgehend passgerecht werden. Würde als ein Teil getöpfert, dann getrennt und mit Passern versehen, die nach dem Brand verklebt werden können. Ginge dann sicher auch mit Flüssigkunststoff. Aqariumkleber ist vielleicht sicherer.

      Ich halte das für realisierbar. Müsste man allerdings konkret absprechen. Besser sogar beim Töpfern dabei sein oder Gipsmodell vorgeben. Wird auch nicht ganz billig gehen. Ich denke, wenn ich Zeichnung richtig gedeutet habe, sind das bestimmt 20 Kilo Tonmasse und, wenn es weiß bleiben soll, ein Hochtemperaturbrannt. Wobei dazu noch geklärt werden müsste, wie hoch die Schwindung ist, damit am Ende nichts untermaßig wird. Auch die konkrete Befestigung am Becken ersehe ich aus der Zeichnung nicht.

      Könnte man aber, denke ich, alles abstimmen. Wenn Du willst, kontaktiere mich über die Konversation im Forum.
    • Hallo Anubias,
      ich möchte mich in aller Form entschuldigen, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Alles andere in der PN.
      Porösität wird durch Zuschlagstoffe erreicht, die beim Brand zerfallen- z.B. Sägespäne fallen mir da ein. Wenn Du mal bei mir vorbeischaust, zeige ich Dir einige, allerdings kleine Keramiken.
      Problematisch sind im Seewasser die Stoffabgabe der Keramiken, so dass man lange Zeit mit Kieselalgen o.ä. rechnen muss. Wie es im Süsswasser ausschaut, weiss ich nicht.
      LG Dietmar
    • Danke. Keine Entschuldigung notwendig. Habe auf PN geantwortet. Bekommen wir hin. Zuschlagstoffe, die verbrennen gehen bei meinem Ofen nicht. Es gibt keinen Luftabzug. Ist geschlossener Elektroofen. Deckel etwas öffnen geht zwar, dann verqualmt aber der Keller. Mache ich manchmal mit Paperclay. Da ist im Ton Papier drin, so dass feinste Strukturen geformt werden können. Wir bekommen das aber auch anders porös. Besprechen wir.