Poecilia, Gambusen und Xiphophorus variatus in Freier Wildbahn

  • Hallo in die Runde,



    ich habe das große Glück, beruflich samt Familie in Taiwan leben zu können.
    Wir leben in der Hauptstadt Taipeh, im Norden der Stadt.
    Die Stadt Taipeh ist von einer Bergkette umgeben, aus diesen Bergen fließt ständig
    (je nachdem wie stark es regnet) frisches Wasser in die großen Flüsse der Stadt.
    Ganz in der Nähe unserer Wohnung befindet sich ein kleiner Park,
    in dem, ganz im Fengshui Stil üblich, viel Wasser fliesst.
    Dazu hat man einfach einen kleinen Bach, der aus den Bergen kommt,
    umgeleitet und dieser fließt zum Teil durch diesen Park.
    Der Park liegt noch so nah an den Bergen, dass das Wasser auch im Sommer
    (hier sind 37 Grad im Schatten normal) recht kühl ist.
    Dieser kleine Bach endet in zwei miteinander verbundenen Teichen und
    fließt am Ende über einen kleinen Bach zurück in den Hauptstrom.
    Die Teiche sind voll mit Tilapia, Chichlasoma, Astronotus ocellatus, Kois, Goldfischen,
    Geophagus und Pterygoplichthys gibbiceps.
    Mittendrin finden sich große Kolonien von X. variatus und verschiedene Gambusen.
    Auffällig bei den X. variatus ist, dass es kaum wirklich bunte Tiere gibt, sondern,
    dass sich der Stamm zur Wildform zurück entwickelt hat.
    Ich denke einfach, dass die bunten Tiere von den Barschen schneller gefressen werden.
    In einem kleinem Bach (keine 10 cm tief und stark mit Cryptos zugewachsen), der vor diesen Teichen ist,
    finden sich Massen von Poecilia ???.
    Das ganze ist jetzt für Südostasien nichts besonders, da die Tiere einfach ausgesetzt wurden
    und sich über Jahre zur Wildform (da diese sicher überlebensfähiger ist) zurückentwickelt haben.


    Jetzt kommt aber etwas, was mich echt erstaunt hat, wir haben hier im Winter
    (der ist zwar nur 2,5 - 3 Monate lang) max 10 Grad.
    Vor zwei Jahren waren es über min. 3 Wochen nur 3-5 Grad.
    Das Wasser kommt aus den Bergen, wo es zum Teil schneit bzw. bis null Grad runter geht.
    Die Teiche werden nicht beheizt, daher wundert mich das sehr, wie diese Fische diese Temperaturen vertragen.
    Hat einer von euch damit Erfahrung?



    Gruß


    Nick

  • Hallo Nick,


    da könnte man schon richtig neidig werden von Deinem Wohnort 8o , vor allem was in dem Gewässer alles zu sehen und zu beobachten ist.
    Ich halte meine [lexicon]Schwertträger[/lexicon] alle bei Zimmertemperatur, dass heißt im Winter sind da auch schon mal 16°, ab Mai kommen die meisten in die "Sommerteiche" und werden dann im Oktober wieder reingeholt. Da sind die Temp meistens auch scho bei ca 10-12°. Die [lexicon]Schwertträger[/lexicon] danken es mit einer guten Kondition und haben auch bessere farben.


    Grüße nach Thailand


    René

  • Hallo Nick,
    in stehenden Gewässern kommt es zu einer Ausbildung einer Sprungschicht, da müsstest Du mal in ein paar Metern Tiefe die Temperatur messen. Diese Verhältnisse sind, wenn keine starken Winde das Wasser umschichten sehr stabil.
    Was mir noch einfällt ist, dass die Tiere im Aquarium oft zu warm gehalten werden. Auch den Pflanzen bekommt eine Freilandkultur oft besser als man erwartet. Leider sind genaue Kenntnisse der Funde vor Ort und Beobachtung in der Natur über längere Zeiträume nicht bekannt genug und verleiten sicher zu Haltungsbedingungen, die natürlichen Verhältnissen entgegenstehen. Bei unseren heimischen Tieren gibt es große Temperaturschwankungen, die sie ertragen müssen. In der Aquariumhaltung, bei relativ hohen Temperaturen, ist die Lebenserwartung deutlich verkürzt. Auch wenn sie dabei scheinbar bessere Bedingungen vorfinden wie regelmäßig Futter und keine Feinde.
    LG Dietmar

  • gamers : wir wohnen in Taiwan nicht in Thailand.
    Dietmar : Der Hauptzufluss läuft in einen recht kleinen (3m Durchmesser) Teich, der etwa 1m tief ist. Dort ist die Strömung aber sehr stark, von dort fließt ein Bach (50m lang, 1m breit und max 10cm tief) in die großen Teiche. Die sind aber nur Knietief. Da ist meiner Meinung keine Warmwasserzone. Ich werde beim nächsten mal Bilder machen.


    Gruß


    Nick

  • Hallo,


    mich hat es wieder voll erwischt, ich hab den Aquavirus. Ich hab mir jetzt ein kleines 16l Aqua gekauft und ziehe nen Schwung Fische aus dem Bach groß.




    Nebenbei plane ich, im Geiste mein Fischregal, mein Traum wenn wir wieder zurück in Deutschland sind. Ich hab mal im Netz nach verwilderten Zahnkarpfen gesucht und diesen Link gefunden
    klick


    Das passt genau zu den Guppys und den restlichen Fischen die ich gesehen und zu Teil gegangen habe.


    Die Temperaturen sind bei uns seit ner Woche um die 16-17 Grad. Ich gehe morgen mal im Park fotografieren.


    Gruß


    Nick

  • Ich wünsche euch allen ein gesundes neues Jahr,



    wie versprochen, habe ich für euch fleißig Bilder gemacht, um euch die Verhältnisse und die Lebensbedingungen vor Ort besser zu zeigen.



    Das Wasser kommt direkt aus den umliegenden Bergen. Wie gut zu sehen ist, ist der Fluss sehr sauerstoffreich und schnell.


    Auf dem Weg zur Parkanlage wird das Flußsystem immer verzweigter und es sind schon langsam nur kleine klare Bäche.


    Ich diesem Abschnitt konnte ich auf 1m² ca. 30 Poecilia reticulata beobachten, die in einer lockeren Gruppe zwischen die Steinen standen und nur durch halbwüchsige Sahyadria denisonii gestört wurden.


    Natürlich musste ich mit dem Kescher Jungfische mitnehmen vain




    Dieser kleine Bach fließt in eine Art Überlaufbecken / Überlaufteich.




    Von dort geht der "Crypto Bach" in den ersten großen Teich. In dem Bach ist ein Rasen aus Cryptos und am Rande steht ne Echinodorus ca. 1,5m hoch.
    Dieser Bach ist voll mit Neocaridina davidi in allen möglichen Farben (bläulich-grün, grün, rot-rosa, braun) und Poecilia reticulata als Wildform











    Gruß



    Nick

  • Dieser Bach mündet in die beiden großen Teiche. Die beiden Teiche sind durch eine Art Wehr getrennt.




    Diese Teiche sind voll mit verschiedenen Fischen, die hier einfach ausgesetzt wurden.



    Da geht die ein oder andere heimische Art auch mal fein exotisch essen :beer:



    Ich habe mir natürlich auch was fürs Heim besorgt. :D Alles ganz frisch und für null.



    Die Poecilia reticulata bewohnen bei mir ein kleines Aquarium und die X. variatus sind draussen im Teich.



    Ab Morgen gehen die Temperaturen auf 10 Grad runter :crazy: , ich werde dann mal die Temperatur unten im Park messen, wie kalt das Wasser dann ist.



    Gruß



    Nick

  • Hallo Nick,


    Dir ebenfalls ein gutes neues Jahr! Danke für Deine Berichte! Das ist ja wirklich sehr spannend. Mal sehen, was Deine Temperaturmessungen ergeben.
    Im ersten Moment des Lesens Deines Berichtes, kam bei mir die Frage auf, ob der Zulauf zum natürlichen Fluss auch einen Teil der ausgesetzten, heimisch gewordenen Tiere dorthin transportiert. Weißt Du, welche Fische dort natürlicherweise beheimatet sind?

  • Hallo Nick,


    die Gegend ist wirklich ein absoluter Traum. Kann mich an den Fotos nicht satt sehen...danke fürs zeigen.


    Die X. variatus hätte ich auch "eingetütet"! Hoffentlich bleibt dieses Biotop lange erhalten.



    MfG, Doreen



    P.S. Dein Teich ist auch total klasse! beide Daumen nach oben

  • Hallo Doreen,


    ja die Natur ist hier echt toll, schön dass dir die Bilder gefallen. Ich werde noch bessere Bilder machen, als Inspiration für zukünftige Becken. Leider kann ich hier, aufgrund der Erdbeben keine großen Becken aufstellen.


    Ich hab mal die Temperatur gemessen. Seit 3 Tagen sind's zwischen 9 und 10 Grad gewesen. Es soll am Freitag auf 7 runter gehen. Ich werde messen und berichten. Die Fische waren alle fit und gesund.


    Gruß


    Nick

  • Hallo Detlev,


    wenn ich nicht ganz falsch liege, ist es wendtii. Ich plane aber schon den nächsten Besuch, dann mache ich bessere Bilder von den Cryptocorynen. Das muss ja ne Art sein die Tiefe Temperaturen verträgt.


    Edit: Hier sind mal Bilder der Cryptocorynen aus meinem Becken, die habe ich ja auch aus dem Bach.



    Gruß Nick