Kann man PH Gel - Elektroden reaktivieren?

  • Hallo,


    ich würde gerne mal eure Einschätzung hören wollen, ob PH Gel - Elektroden wenn sie ausgelaugt sind reaktivierbar /regenerierbar wären. Was meint ihr?

    Gruß Martin
    Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
    (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)

  • Hallo Dietmar,


    bitte jetzt nicht verkehrt verstehen; ich brauche keine Links für Messtechnisches Equipment. Es geht mir nur um die Einschätzung, ob ja oder nein bzw. um die schon gemachten Erfahrungswerte (über das warum löse ich später auf).


    Okay....... von dir also ein eindeutiges Nein dazu.


    Was sagen die anderen?

    Gruß Martin
    Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
    (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)

  • Hallo,


    Keiner weiter eine Meinung dazu......... Nein?


    Na denn kläre ich mal auf. Man kann PH Gel Elektroden (Hier eine Dennerle) reaktivieren / regenerieren. Zumindest jene, welche beim Kalibrieren des zweiten Wertes (PH 4) eine Errormeldung abgeben.


    Wie?


    Ganz einfach, man nehme handelsübliche KCI Lösung (Aquaristischer Fachhandel), fülle sie in den Schutzbehälter des Diaphragma und lagere die PH Sonde so, das die KCI Lösung über das Diaphragma in das Gel eindriegen kann (Sonde steht quasi Kopf). Dies dauert zwar ein Zeit lang (ca. 1 Woche), aber anschließend ist die PH Einstabmesskette wieder einsetzbar.


    Wenn jetzt einer sagt, geht nicht ist absuluter Blödsinn, dem sei gesagt das ich zur Zeit einen Versuch diesbezüglich fahre. Als Referenz dient mir meine Schott Labor Elektrode N61, um festzustellen in wie weit Abweichungen auftauchen und ob die Kalibrierung auch weiterhin klappt, nachdem ich sie auf diese Weise regeneriert habe. Dazu muss ich sagen, die von mir verwendete Test Dennerle PH Sonde ist nie trocken gelaufen bzw. wurde nie trocken gelagert.

    Bis jetzt schaut es jedenfalls gut aus und Abweichungen sind bislang nicht aufgetaucht!


    Warum mache ich diesen ganzen Blödsinn? Ganz einfach deshalb, weil es mich ärgert alle 2 Jahre eine neue Ph GEL Einstabmesskette kaufen zu müssen, nur weil diese zu träge geworden ist und den PH 4 Wert nicht mehr halten bzw. erkennen kann (Gel ausgetrocknet bzw. nicht mehr Leitfähig genug). Die KCI Lösung (z.B. Sera) kostet nur ein Bruchteil dessen, was eine PH Sonde kostet und gerade für die wenig haben, ist es sicherlich eine Lösung die Lebensdauer dieser zu verlängern. Wie lange, muss ich aber noch herausfinden.

    Gruß Martin
    Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
    (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)

  • Hallo,


    kleines Update!


    Die Dennerle PH Gel Meßsonde (Modell 1441) wurde jetzt turnusmäßig (alle 4 Wochen) neu kalibriert. Probleme dabei gab es keine.

    PH 7 ging recht zügig; PH 4 dauerte etwas länger und wich gegenüber der Laborsonde N61 von Schott, mit gerade mal 0,13 Ph im Wert ab. Bin mal gespannt, wie es in 4 Wochen mit dem Modell 1441 ausschaut.

    Zeitgleich bereite ich eine andere PH Gel Meßsonde (Modell 3089 ) von Dennerle vor, die ebenfalls beim kalibrieren von PH 4 den Err Code ausgegeben hat. Mal schauen, ob diese sich ebenfalls wieder regenerieren lässt. Diese Meßsonde, lag längere Zeit trocken in der Schublade. Mal sehen was geht.

    Gruß Martin
    Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
    (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)

  • Hallo Dietmar,


    ja das ist die Kurzversion.

    Um aber eine einwandfreie Funktion der PH Sonde zu gewährleisten, muss diese natürlich von Zeit zu Zeit auch gereingt (Diaphragma) werden.


    Wenn die Glasmembran (Diaphragma) milchig erscheint (leichte Verschmutzung), kann man diese mittels weichem fusselfreien Tuch und Essig reinigen.

    Bei stärkeren Verschmutzungen, nimmt man Essigesenz und stellt die PH Sonde für max. 15-20 min darin (quasi darin einlegen).

    Sollten hartnäckige Verkrustungen sein, darf man sich einer weichen Bürste (ich empfehle eine Zahnbürste) zur mechanischen Reinigung bedienen (für Glas -Elektroden gibt es spezielle Reinigungssteine - Diaphragmastein).

    Nach ungefähr einem 1/2 Jahr Betriebszeit, sollte eine Reinigung mit handelsüblichen Elektrodenreiniger erfolgen - gilt für Gel sowie Glas Elektroden.

    Grundsätzlich sollte nach jedem Reinigungsgang, die Elektrode mit vollentsalztem oder Osmosewasser gespült und dann trocken getupft werden. Soweit erstmal, die Prozedur zur Reinigung.


    Was nun die Kalibrierung betrifft, sollte die Gel Elektrode einen Fehlercode auswerfen (meist bei PH 4), dann darf man meine Methode versuchen. Es wird dazu eine 3 molare KCI Lösung verwendet.

    Die PH GEL Elektrode wird gereinigt und anschließend in der KCI Lösung 1-2 Wochen eingelegt / gebadet (je nach Wartungszustand und Betriebsdauer).

    Die 3 molare KCI Lösung dringt dann über das Diaphrahma in das Gel ein und '' lädt'' es quasi wieder auf (die Leitfähigkeit wird wieder hergestellt).

    Danach erfolgt die eigentliche Kalibrierung, hoffentlich mit positiven Ausgang. Ist die Kalibrierung negativ, dann, aber erst dann, darf man die GEL PH Elektrode als verschlissen ansehen und sollte sie austauschen.


    Bei Glas Elektroden muss man unterscheiden, ob diese nachfüllbar sind oder nicht. Bei nicht nachfüllbaren Glas Elektroden, verfährt man wie bei den GEL Elektroden.

    Bei nachfüllbaren Glas Elektroden, tauscht man die 3 molare KCI Lösung aus (alte Flüssigkeit absaugen und neue einfüllen).

    Sollten sich im inneren der Elektrode Kristalle abgelagert haben, dann kann man diese rücklösen indem man vollentsalztes Wasser (Osmosewasser tut es auch) einfüllt. Die abgelagerten Kristalle lösen sich dann auf, gehen also wieder in Lösung. Dies macht man so oft, bis keine Kristalle mehr vorhanden sind. Danach wird mit frischer 3 molarer KCI Lösung aufgefüllt und die wiederbefüllbare Glas - Elektrode ist nach Kalibrierung wieder Einsatzfähig.


    Das Kaliumchlorid (KCI 99% technisch rein)) ist erhältlich in guten Chemiefachhandel oder in Apotheken. Ich würde jedem empfehlen, sich seine KCI Lösung selber herzustellen. Es kostet nur einen Bruchteil dessen, was man ansonsten handelsüblich (meist 250 ml) dafür bezahlen muss. Das KCI Salz kann auch zur Wasserpflanzendüngung (Kalium) eingesetzt werden.


    Rezept zur Herstellung einer 3 Molaren KCI Lösung:

    Hierfür werden benötigt, 65 Gr. Kaliumchlorid-Salz und 1/4 Liter Osmose bzw. vollentsalztes Wasser. Das ganze zusammenmischen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag abseihen (filtern) und der Verwendung zuführen. Lagern kann man das ganze in einer PE Flasche oder in einer braunen Glas Laborflasche (diese bekommt man in der Apotheke),

    Gruß Martin
    Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
    (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)