Eheim Proxima 175

  • Hallo Martin,


    Willkommen im Forum! Mit 70cm Schwarmfische mit Schwarmverhalten zu finden, ist, wie Anubias schon schrieb, wahrscheinlich nicht zu erreichen.

    Aber ich könnte mir Pseudomugil furcatus, dem Gabelschwanzblauauge sehr gut vorstellen. Microrasbora-Arten sind sicher auch geeignet, ebenso wie andere kleinere Salmlerarten. Dein Becken ist ja nicht ganz so klein, wie man bei 70 cm denkt, denn die 50 cm in beide anderen Richtungen sind schon ganz nett ^^


    Aber da gibt es bestimmt noch andere Ideen.

  • Hallo Martin...


    Tipps für Fischbesetzung können wir dir etliche geben. Der Möglichkeiten gibt es viele...

    Nur kann es dann passieren, daß dir die Besetzung am Ende doch keine Freude macht.


    Ich empfehle dir daher, gugg dich vorher mal um. Im Tierladen, im Internet, noch besser in einem guten alten Aquarienbuch!

    Gugg erstmal nach Farben, was gefällt dir. Mach dir Notizen!

    Formen und Muster. Mach dir Notizen!

    Dann guggst du dir deine Auserwählten näher an! Sind es Schwarmfische oder sollten die einzeln/paarweise gehalten werden? Was fressen die? Kann ich die mit Trockenfutter ernähren, oder brauch ich einen Lebendfuttervorrat?

    Wieviel Platz benötigen die Fische? Dein Becken hat super Maße! Da könntest du z.b. schon Skalare halten. Zwergskalare...!

    Welche Temperaturen benötigen meine ausgewählten Fische...?


    Wie du siehst, es sind schon einige Dinge, die man vorher abklären sollte, BEVOR man sich die ersten Fische zulegt...


    Als Einsteigerfische empfehle ich dir die Sparte der Lebendgebährenden. Da gibt es mittlerweile so viele schöne Arten und Zuchtformen...!

    Erstmal lernen, wie oft Wasserwechsel nötig sind..., wie oft man füttern muss, damit alles gefressen wird..., wie mit Krankheiten, Algenplagen und Nachwuchs umgehen...


    Und wenn du dir dann irgendwann sicher genug bist, dich an erste Herausforderungen zu wagen, dann hol dir deine Wunschfische, sofern alles passt...! :)


    Solltest du kein blutiger Anfänger mehr sein, dann beherzige trotzdem meine Anfangsratschläge. Erst guggen, dann auswählen, und dann stellst du deine Wunschkandidaten hier vor. Und dann sagen wir dir, obs gut ist, oder nicht...


    Lg

    manu

  • Ich bin ein großer Fan von den blauen Zwergskalaren. Die wären problemlos in dem Becken denkbar...

    Da musst du jedoch aufpassen, dass du die "Echten" bekommst! Denn da isses wie mit Zwergkaninchen. Am Ende sitzt ein "deutscher Riese" im Käfig... :thinking:

    Da wird gern gemogelt...

    Theoretisch sind auch 'normale' Skalare (P. skalare) bei 70 cm Beckenhöhe gut zu halten. Es gibt aber 2 Arten! Pterophyllum skalare, der, der überall im Handel verkauft wird, und der eher seltene Pterophyllum altum. Und dieser 'Altum' wird riesengross!!! Und manchmal gibt es halt leider auch Kreuzungen mit der großen Art. Da wirds blöd...


    Genannter Zwergskalar ist jedoch eine Zuchtform aus dem 'skalare'. Der bleibt nicht wirklich winzig, aber doch normalerweise etwas kleiner als die Ausgangsform.


    Ich hoffe, ich hab dich jetzt nicht zu sehr verwirrt. Ich schreibe halt, wie ichs denke... ;)

    Kreuz und quer...


    Versteif dich erstmal nicht zu sehr auf die Skalare. ;)

    Gibt noch soviel mehr Fische...! :)


    Skalare haben übrigens kleinere Fische, Neons und Guppys zum Beispiel, zum Fressen gern!!!

    Außer, sie wachsen mit den Fischen gemeinsam auf. Da passiert nix...


    Lg

    manu

  • Also, wenn Du noch die freie Wahl hast, mit welchen Argumenten auch immer, würde ich ein Becken mit 1,20m Länge vorziehen. 50x50 wäre da auch nett ^^ musst Du natürlich wissen.

    Ein Standard wäre 120x40x50. Dafür gibt es auch Schränke und je nach Deinen Vorstellungen Abdeckungen oder sicher auch Aufsatzleuchten.

    Um es aber noch einmal zu schreiben: 50x50 war schon sehr ordentlich und man könnte sicher einen sinnvollen Besatz finden. Etwas länger wäre eben einfach besser.

  • Moin!


    Blauer Zwergskalar? Halte ich irgendwie für einen Mythos, sorry.

    Martin, nimm es mir nicht übel, aber ich halte das becken für Skalare gänzlich ungeeignet. Auch der normale Skalar und dessen Zuchtformen erreichen eine Länge von 15cm und Höhen jenseits der 20cm. Dazu sollten Skalare eigentlich als Gruppe gehalten weden, also sechs Tiere aufwärts.

    Ich würde auch eher zu längeren Becken tendieren, ab 100cm aufwärts, Du hast einfach viel mehr Möglichkeiten.


    Liebe Grüße, Jimmy

  • Hallo Martin,


    da du ja noch vor dem Kauf eines Aquarium stehst, solltest Du erstmal wirklich Dir überlegen welche Fische in Frage kommen ... da ich ja quasi neu noch bin vllt. mal ein paar Tipps oder Anregungen ...


    Als Neuling wird man leider vollkommen überflutet mit Informationen die zu diesem Zeitpunkt teilweise negativ klingen oder stark verallgemeinert ... im Nachhinein verstehe ich das nun aber selbst ... am Anfang hatte ich super schöne Fische mir ausgesucht musste aber mit Fortlaufender Recherche aber feststellen das diese nicht zu einander passen ... so veränderte sich das täglich ... auch sich die Fische in der Realität anzuschauen bringt einen oft wieder von der Idee ab (Farbe und Größe) ... allein der Fakt Temperatur, Wasserhärte und Region im Becken brachte mich oft zum verzweifeln ... am Ende wurden es Ohrgitterharnischwelse, Schachbrett-Zwergpanzerwelse, BlueStar Endler und schmucksalmler ... letztere musste ich Schnell wieder verkaufen da Sie einfach nicht Inn das Becken gepasst haben und sich selbst ständig angegriffen haben. Plus jede Menge Schnecken ;) (gewollt)...


    Inzwischen läuft es Super mache wenn es hoch kommt alle zwei bis drei Wochen ein Wasserwechsel ... dieses hohe Intervall klappt glaube ich nur weil ich anscheinend perfekte Bedingungen geschaffen habe ... ich muss eher Pflanzen beschneiden und rausholen anstatt des Wassers ... das einzige was ich mache ist einmal pro Woche den Feinfilter austauschen ... Und ich habe bis jetzt nur einen Fisch verloren, der aber schon krank aus der Zoohandlung kam... das Einzige was ich entferne sind alle vier Bis sechs Wochen, hole ich wieder Schnecken aus dem Becken und gebe Sie einebnen Freund mit Kugelfischen


    Aber zurück zu dem worauf ich hinaus wollte ...

    am Ende solltest du dir bei allem Zeit lassen auch wenn dann das Becken da ist, Geduld ist ein Freund und den Rest zeigen Dir deine Mitbewohner durch beobachten ... ich hatte anfangs stark mit Algen zu tun ... hier halfen schnellwachsende Pflanzen und CO2 Flüssig ... dann habe ich zwischen jeder Art knapp 2 Wochen gelassen bis die nächste ins Becken kam ... alles im allen dauert es viele Wochen bis sich das Gleichgewicht einstellt ... jetzt spiele ich nur noch Gärtner und schaue zu wie jede Woche ein paar mehr Endler die Welt entdeckend 😉 ... ab und zu mal eine Fadenalge etc. aber ansonsten läuft es ... derzeit Kämpfe ich mit der Temperatur durch den Sommer da Schwankt das Wasser Mal um ganze 4 Grad/Tag aber auch das habe ich durch ordentliche Verdunstung inzwischen im Griff ...

    Also fahr in die Geschäfte schau dir die Fische in der Realität an, Beobachte, Frage nach dem Verhalten, viele Fische scheinen nicht aggressiv untereinander zu sein in der Zoohandlung und Zuhause bricht das Revierverhalten aus, unbedingt Geschlechterverteilung beachten und und und ... schau dir das Becken auch an ... wie lässt es sich Reinigen, Öffnen welche Technik ... etc. Welche Region bzw. Welches Motto soll es werden ...


    PS: Stell weiter hier Fragen, denn auch mir wurde hier stets gut geholfen ...


    Beste Grüße

    Andreas

  • Bis auf die Leopoldi kenn ich auch keinen wirklichen Zwerg unter den Skalaren. Die werden auch hin und wieder angeboten. Find ich aber persönlich nicht so hübsch. Ein Skalar muss halt ordentliche Segel haben.

    Da sollte es schon mindestens ne 60-65iger Höhe sein, um netto auf mind. 50 cm Wassersäule zu kommen. Das Lido 200 von Juwel wär noch ne Möglichkeit 70x50x65 (LxBxH), wenn du die Breite nicht hast.

    Grundsätzlich ist die Gruppenhaltung bei Skalaren richtig. Beim Lido wär dann aber aus meiner Sicht auch nur 1 Paar sinnvoll.


    Andreas , schön dass das jetzt hinhaut mit deinem Becken. Da wär doch mal ein kleines bebildertes Update dran, oder?😉


    Grüße Heiko

  • Hallo lillimaus , gestatte mir eine Frage : Hast Du schon einmal erwachsene Zwergscalare gesehe. Damit meine ich Tiere die wirklich ausgewachsen sind , also einige Jahre auf dem Buckel haben ?

    Wenn Du welche gesehen hast würde mich wirklich interessieren wie hoch und wie lang die Tiere waren .

    Allgemein : Von Zwergscalaren hat man vor 60 Jahren schon geträumt , einfach weil zu dieser Zeit noch kein Mensch ein Aquarium von einem Meter Länge hatte , so etwas konnte man sich schlicht nicht leisten .

    Alle erwachsenen Scalare die ich bisher gesehen habe (ich möchte nicht weiter auf die einzelnen lokalen Rassen eingehen ) waren mindestens 12 cm hoch und 10 cm lang (eher mehr) . Von Zwergscalaren kann eigentlich keine Rede sein , eher von Tieren die minimal etwas kleiner bleiben .

    Worum es mir am Ende geht : Man stelle sich vor , ein Pärchen dieser Tiere kommt für den Rest seines Lebens , dies können durchaus 10 Jahre sein , in einen Behälter der gerade einmal dem 7 - fachen ihrer Körperlänge entspricht .

    Ich möchte eigentlich keinem sagen was er zutun oder zulassen hat , würde mich aber doch freuen wenn man darüber nachdenkt ob unser Handeln am Ende Tiergerecht ist .

    Ich bin darauf gefasst dass mir heftig wiedersprochen wird .

    Grüsse Armin

  • Hallo Martin , ich denke 80 cm sollten es schon sein, mehr wäre besser . Zu den Amanogarnelen kann ich nichts sagen , ich hatte nie welche .

    Was Du aber unbedingt wissen solltest , Purpurprachtbarsche sind interessante und schöne Fische . Allerdings neigen sie dazu , während der Balz und der Brutpflege dazu, Erdarbeiten auszuführen. Die haben dann sehr eigene Vorstellung von Aquariumgestaltung .

    Bei den Turmdeckelschnecken musst Du wissen , es sind Zwitter . Also jede kann mit jeder Junge in die Welt setzen . Das bedeutet aus 2 Schnecken können durchaus auch 1000 werden . Es gibt Aquarianer die mögen die Schnecken, weil sie den Boden nach Abfallstoffen durchpflügen, andere Aquarianer mögen es überhaupt nicht wenn sich irgendwann der ganze Boden bewegt . Bei denen scheiden sich die Geister und es ist nicht ohne Aufwand die Geister wieder los zu werden .


    Armin