Eheim Proxima 175

  • Hey...


    Zwecks Zwergskalaren...


    Nee, leider hab ich noch keine ausgewachsenen gesehen.

    Ich hoffte einfach mal, dass es mittlerweile wirklich gut durchgezüchtete blaue Zwergskalare gibt, wenn schon damit geworben wird.

    Ich weiß nur, aus Berichten, dass zu der Zeit, wo diese Zuchtform neu auf dem Markt erschien,vor 4 oder 5 Jahren, viele dieser Tiere normal groß geworden sein sollen, und andere lediglich handtellergroß. Aber nur von diesen hellblau metallicfarbenen sogenannten Zwergskalaren...

    Hab das Thema aber leider auch nicht weiter verfolgt.


    Vielleicht hat ja jemand welche schon seit Langem zuhause, und kann mehr dazu sagen...?


    Lg

    manu

  • Hallo Martin,


    bei den ausgewachsenen Armanogarnelen kann ich mir vorstellen das diese in Ruhe gelassen werden von den Salmlern und Barschen ... aber Nachwuchs wird sich nicht einstellen, da diese typische Futtergröße haben. Da müsste schon ein äußerst dichter Pflanzenbewuchs her, um überhaupt eine Chance darzustellen.

    Die Schnecken sind nicht nur Zwitter sondern können sich auch selbst allein befruchten. Ich persönlich mag Schnecken wie TDS und PHS da Sie sämtliches Überangebot an Futter abgestorbene Pflanzenteile und Algen vertilgen. TDS durchwühlen sogar den Boden mit. Und ja der Nachteil kann sein das man schnell mehrere 100 Stück im Becken hat. Bei mir angele ich zuviele immer mit einer Scheibe Gurke hinaus. Ich kann jeden nur bekräftigen sich Jene ins Becken zu holen. Falls keine Vermehrung gewünscht gehen ja auch viele Rennschnecken, diese sehen zwar optisch super aus, legen aber überall Ihre Eier ab sodass Alles mit unschönen Weißen Punkten überzogen wird.

    Ottos sind tolle Fische denen ich gerne zuschaue, haben aber Ihre Eigenart. Sie gehen bei mir z.b. nur an die Scheibe, zum abgrasen des Belages wenn ich vorher gründlich die Scheiben sauber gemacht habe sodass ein neuer sehr junger Belag entsteht ... hinzu kommt das man Sie an alles gewöhnen muss bzw. schauen muss was sie sonst noch gerne essen ... Verhalten: Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht ... meine mögen inzwischen gern Pflanzliche Futtertabletten, geschälte Gurke, Melone PS: Sie stehen in Konkurrenz mit Schnecken und Garnelen und sonstigen Algenfressern, daher zufüttern bei Dir wahrscheinlich.

    Die Rotkopfsalmler sehen natürlich schön aus und besonders als Schwarm aber wie schon geschrieben frage bei denen unbedingt nach revierverhalten bzw. Geschlechterverhältnis (Hatte ja selbst Schmucksalmler, und keine guten Erfahrungen) Gehen denke ich nicht an die Großen Armanogarnelen. Sollten wenn es geht auch nicht zu Hecktisch sein, sowas mögen bspw. meine Ottos garnicht.

    Die Prachtbarsche sind schöne Tier, hatte mich damals aber gegen Sie entschieden da Sie nicht in mein Motto gepasst haben und aufgrund meiner Wurzel und Pflanzen am Boden kein Platz existiert.

    Da ich aber die letzen beiden nicht selbst habe kann ich auch keine Erfahrungen mit Ihnen schildern.


    Grüße

    Andreas

  • Hallo lillimaus , gestatte mir eine Frage : Hast Du schon einmal erwachsene Zwergscalare gesehen....

    Grüsse Armin

    Hallo Armin,


    Wie ich schon schrieb gibt es eine Wildform pterophyllum leopoldi, die man tatsächlich noch als Zwerg unter den Skalaren bezeichnen kann. Sind eher selten im Handel. Hab sie selbst schon ausgewachsen ca. 8 cm Länge gesehen. Werden nicht Höher als max 8-10 cm.

    Die ganzen Zuchtformen stammen meines Wissens nach alle von pterophyllum scalare ab und können durchaus höhen bis 15-20 cm erreichen. Auch die blauen. Hatte selbst welche die die 15 locker geknackt haben.


    Grüße Heiko

  • Hallo Martin,


    bei den ausgewachsenen Armanogarnelen kann ich mir vorstellen das diese in Ruhe gelassen werden von den Salmlern und Barschen ... aber Nachwuchs wird sich nicht einstellen, da diese typische Futtergröße haben. Da müsste schon ein äußerst dichter Pflanzenbewuchs her, um überhaupt eine Chance darzustellen.

    Hast Du jemals Nachwuchs bei Armanogarnelen im Süßwasser gesehen? Wenn ja, dann hast Du keine. Die vermehren sich nicht in unseren normalen Wasserverhältnissen.

  • Nee,


    die Larven der Amanogarnele brauchen grünes salzhaltiges Wasser um überhaupt zu einer Amano zu werden.

    Gruß Martin
    Als ich ein junger Mann war, merkte ich, das von zehn Dingen, die ich tat, neun fehlschlugen. Ich wollte kein Versager sein und arbeitete zehnmal so viel.
    (George Bernard Shaw (1856-1950), irischer Schriftsteller)