"Limia "Tiger" Lake Miragoane"

    • Hallo

      Die Flossen sind seit Jahren bei mir zu hause,
      es gibt anscheinend nur noch sehr wenige Halter dieser Fische.


      ob Hybride oder nicht...darüber wurde lange und ausgiebig
      diskutiert,und dann kam nach einiger Zeit garnichts...

      derzeit wurde nie die Möglichkeit erwähnt,das
      es sich um eine ausgestorbene Art handeln könnte.


      Zur "grauen Maus"

      meine sind scheu,futterfest und der Stamm ist von Anfang an
      stabil (12 Jahre)
      Bin mit 6 Tieren angefangen.
      Die kamen aus den Staaten.
      Gehalten bei 24^ und hartem Wasser.
      Sie machen Monatelang Pausen bis Sie sich wieder vermehren..
      Futtermäßig sind Sie nicht anspruchsvoll,
      nehmen auch gerne Staubfutter und feines Granulat
      lieben aber Artemia und Wasserflöhe.
      14 Täglicher 40% Wasserwechsel ,genügt ihnen,
      wenn Sie in Brutlaune sind wöchentlich...
      Das sieht man dann an der dunklen Färbung der Herren.
      Die Würfe liegen so bei 12 Flossen,soweit ich das im grünen
      Dickicht sehen kann.
      Ihre Jungen fassen Sie nicht an.

      soweit in Kurzform

      bei Interesse kann ich Jungtiere abgeben

      Grüße
      wolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von findus ()

    • @Wolf,
      du bist mit Sicherheit derjenige der die Tiger-Limia am längsten hält. Kannst du deinen Stamm auf von Dominic Isla gefangene Tiere zurückführen? Das wäre nämlich toll, denn die ab und zu bei DGLZ-Auktionen angebotenen "Tiger-Limia" die ich sah, waren durchweg ohne Herkunft/Fundort/Fänger-Angaben.
      Wie groß werden deine Tiger-Limia? Haben die neugeborenen Jungfische die übliche Limiagröße?
      Beste Grüße
      Detlev
    • Hallo Detlev,

      ob da eine Arbeit zu Limia erschienen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

      Wenn ich die Tiere zuordnen müsste, würde ich Limia garnieri (RIVAS, 1980) sagen. RIVAS hat 1980 acht neue Limia-Arten beschrieben, die MEYER aber nicht anerkennt. Eine belastbare Begründung liefert er nicht.

      Allerdings wird seit der genannten Arbeit von RIVAS die Gattung Limia wieder als gültig betrachtet.

      Die Abbildung von L. garnieri bei MEYER (2015), S. 137 ist sehr treffend. Ich frage mich aber, von wem stammt diese Zeichnung und auf welcher Grund- bzw. Vorlage ist sie entstanden. Aus der Originalbeschreibung stammt sie jedenfalls nicht!

      nativefishlab.net/library/textpdf/10707.pdf

      Gruß

      Erich
    • Hallo Detlev

      Die Limia Damen haben ausgewachsen ( nach etwa 12Monaten )
      eine Größe von Max 3,3cm.Herren etwa 2,7 cm.
      Jungfische nach dem Wurf etwa die Größe wie die von Phallichtys tico,
      zum anschaulichen Vergleich,sie sind winzig....

      Meine Tiere sind aus den Staaten damals von einem bekannten
      Hamburger Geschäft importiert worden,
      habe Sie als WF erworben,
      aber keine entsprechenden Papiere erhalten..
      auch derzeit nicht daran gedacht..

      und ,nach dem Hinweis der Herkunft
      "Limia Tiger spec". WF Lake Miragoane

      hin habe ich die ganze Lieferung erworben.
      Es waren nur 6 Adulte Fische .mehr hatten sie nicht erhalten.

      ich werde versuchen den Verkäufer nochmals zu befragen...

      Beste Grüße
      wolf
    • Hallo Erich,
      anhand der Abbildungen würde ich auch auf L. garnieri tippen. Vom Stil her könnte die Zeichnung von Ruud Wildekamp sein? In der DGLZ-Rundschau 4/1999 schreibt Dominic Isla über seine Fangreise in Haiti, er fing auch L. garnieri. Dazu gibt es ein Foto eines jungen L. garnieri, Fotograf Harro Hieronimus. Es besteht eine große Ähnlichkeit zu den Tieren in dem verlinkten Video. Ich kann mich erinnern, dass damals einige Aquarianer für viele Dollars Limias aus den USA importieren wollten. Zumindest die im o.g. Artikel abgebildeten Tiere waren dann offensichtlich bei Harro gelandet ...
      Beste Grüße
      Detlev

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von detlev ()

    • Das Licht ist aus

      und nun habe ich die Flossen mit dem Taschenlampenlicht
      nochmal genau betrachtet..

      Sie ruhen jetzt über dem Bodengrund.

      also doch 3,6 cm die Dame ,der Herr etwas kleiner.
      Alle Adulte ,Damen wie Herren, zeigen 6 ,teilweise 7
      breite schwarze Querstreifen ,
      durchgehend vom Rücken bis zum Bauch reichend ,
      in gleichem Abstand und jeder Streifen hat die gleich Breite .
      Bei den Nachkommen zeigt sich diese Zeichnung erst
      ab 1,5cm deutlich.

      Bei Tage ,Licht an,kann ich die Adulten kaum in dem Dickicht
      finden, bzw sehen. auch nicht bei der Fütterung.
      Die Jungtiere sind da sofort zur Stelle
      und gut zu beobachten.
    • Hallo Allerseits
      na endlich mal wird sich getraut die Tigerlimia als L.garnieri zu bezeichnen. Denn so werden sie auch im Aqualog bezeichnet.
      Ich glaube alle in der Aquaristik befindlichen Tiere gehen auf die von D.isla gefangenen Tiere zurück. Verwundert bin ich nur über die Beschreibung der Jungfische.
      Sie waren bei mir über 5 mm groß und hatten von Anfang an Querbinden. Hast Du noch andere Fische im Becken mit denen Du die Jungfische verwechselst?
      Ansonsten war bei mir alles genauso, sie lebten ziemlich versteckt.
      Ich habe eine Tragzeit von 6 Wochen festgestellt. Leider habe ich nur noch ein Paar.
      Viele Grüße Horst
    • -Oh-

      Bei mir schwimmen alle Lebendgebärenden im Artenbecken.
      so ziemlich alle Spezies die ich halte...
      Damit ergibt sich eine Bewußte Erhaltung einer Art
      von selbst.
      Also Generell. -um Vermischungen - vorzubeugen--
      und so sind die Flossen für mich auch leichter zu halten..
      zu Beobachten ,zu Entnehmen, zu Füttern -also zu Pflegen-
      die Bestands Menge und Zusammensetzung hat man
      so gut im Blick.
      Der Nachwuchs ist auch auf diese weise leichter aufzuziehen,
      und zu überwachen..

      (im Moment habe ich viele kleine Nachwuchs " Tiger Limia spec." )

      Grüße
      wolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von findus ()